Ausgabe #31

Ausgabe #31

Ab 26. Oktober 2017 im Handel
Max Nagl 2018 - MXoN Team Germany
Beta Xtrainer „MXtreme“ / 30 Jahre LC4
Fahrschule Taddy Blazusiak & Jonny Walker
Adventure: Dirtbikes in Beirut

Features

SPEEDCHECK: LEATT „4.5 HYDRA CHEST PROTECTOR“

Die Idee ist so einfach, dass man da erst ein Mal drauf kommen musste: ein Trinkrucksack mit Rückenpolsterung kombiniert mit einem Brustpanzer! Die pfiffigen Köpfe bei Leatt haben dieses nun mit dem 4.5 Hyrda Chest Protector in dei Realität umgesetzt und befreien den Enduro-, Cross Country-, und Mehrstundenrennenfahrer von lästigem Geraffel.

Denn es gibt komfortableres als über einen Brust-/Rückenpanzer noch einen Trinkrucksack zu ziehen, eventuell kommt auch noch eine Endurojacke dazu und das Neckbrace ebenfalls. Mit der neuen Leatt-Kombination verbindet man Komfort mit Schutz und Getränkevorrat. Die Trinkblase umfasst ganze drei Liter Volumen, lässt sich dank ihrer großen Öffnung leicht befüllen und wird am oberen Ruckackende eingehängt, so dass die Flüssigkeit nicht unnötig herumschwappt, wenn man sich in Aktion befindet. Dafür sorgt ebenfalls das 2-Kammer-System der Trinkblase. In den Trinkrucksack integriert ist ein Rückenprotektor mit CE-Zertifikat, der ausreichend weit am Rücken hinunter geht. Für Endurotouren bietet der Rucksack insgesamt ??? Liter Volumen für Riegel, Werkzeug, Ersatzteile und was man sonst noch so auf Touren benötigt.
Der Brustpanzer sitzt komfortabel und besitzt für Neckbraces eine extra Aussparung, damit dieses sicher, angenehm und ohne zu verrutschen sitzt. Damit der Trinkschlauch auch bei agressiverer Fahrwerise auf der MX-Strecke nicht wild in der Gegend herum baumelt und stört, wird er durch einen kleinen Magneten an der Front fixiert. Und wenn man mal ohne die Protektion an der Front fahren möchte, so lässt sich der Panzer einfach und schnell abnehmen, so dass man den Trinkrucksack auch „ganz normal“ benutzen kann, womit sich sein Einsatzzweck auch für andere Sportarten wie Mountainbiken, Wandern und so erweitert.
Bei meinen Tests gab es nicht das Geringste zu meckern, der 4.5 Hydra Chest Protector sitzt gut und angenehm und wenn die Trinkblase nicht zu stark befüllt ist, merkt man keinen Unterscheid zu herkömmlichen Panzern im Einsatz. Selbst bei Scrubs, Whips und anderen Manövern, die man bei 3-Stunden Rennen wohl eher nicht so oft durchführen wird, saß alles an seinem Platz. Auch die Kombination mit dem Leatt Neckbrace war völlig unproblematisch.

Fazit:
Ganz ehrlich? Im Winter hatte ich für mich selbst die Idee, dass man für mehr Komfort einen Trinkrucksack mit einem Brustpanzer kombinieren müsste. Umso überraschter war ich, als ich von dem neuen Leatt Panzer erfuhr. Einfach und genial, so würde ich diese Kombination beschreiben, die vor allem Enduro- und Cross Country-Fahrer anspricht.

Preis: 259 Euro

Getestet von: Busty Wolter
Info: www.leatt.com

Kommentare

Ähnliche Artikel

Speedcheck: Leatt „Cargo 3.0 GPX Off Road“

Speedcheck: Leatt „Cargo 3.0 GPX Off Road“

TEST: das neue Leatt Trinkrucksack-System „Cargo 3.0 GPX Off Road“ bei uns ...

11

Dec

2015

Neu von Leatt für 2018: Riding Gear, Helm, Neck- und Knee-Brace

Neu von Leatt für 2018: Riding Gear, Helm, Neck- und Knee-Brace

Leatt baut sein GPX / MOTO Portfolio weiter aus, stellt für 2018 eine neu ...

29

Sep

2017

SPEEDCHECK: Leatt Neckbrace & Chest Protector

SPEEDCHECK: Leatt Neckbrace & Chest Protector

Im Dirtbiker Speedcheck: „GPX 5.5“ Neckbrace & „Chest Protector 5.5 Pro“

13

Apr

2015