Ausgabe #33

Ausgabe #33

Ab 21. Dezember 2017 im Handel
ADAC SX-Cup, Mani-Mania & Rauchi-Ecke
Honda CRF250R 2018 - Vanni Odderas „Mototerapia“
German HardEnduroSeries - ADAC MX Academy
Moose Racing - Klassik: Rolf Witthöft - Niederwürzbach

News

NIGHT OF THE JUMPS WM 2016

Die FIM Freestyle MX World Championship Saison 2016 startete Ende Januar mit der NIGHT of the JUMPs in Basel. Zum WM-Auftakt gab es gleich zwei WM-Läufe, bei denen die Zuschauer die „Volt“ zu sehen bekamen. Sowohl David Rinaldo (FRA) als auch Remi Bizouard (FRA) packten den Trick aus. Doch das sollte für keinen der Beiden zum Sieg reichen. Der amtierende Weltmeister Maikel Melero aus Spanien zeigte die California Roll über die 23 Meter Distanz zu 1-Hand-Landing, den Doublegrab Flip und den Nac Flair. Damit holte er sich beide Tagessiege und setzte sich direkt an die Spitze des WM-Ranking.

Einen Monat später ging es mit den beiden deutschen Grand Prix Rennen weiter. Die Mercedes-Benz Arena in Berlin lieferte den Playground für die WM-Contests Nr. 3 und 4. Und auch hier ließ Melero eine Demonstration seiner Macht folgen. Eggroll, Doublegrab Flip, Califonia Roll, Tsunami Flip, Seatgrab Flip, Nac Flair und vieles mehr sicherten ihm zwei weitere Tagestrophäen, sowie einen neuen NIGHT of the JUMPs Rekord. Acht Siege in Folge hatte zuvor noch kein Sportler nacheinander geholt. In Berlin waren Rob Adelberg und Remi Bizouard die ärgsten Widersacher von Melero. Adelberg sprang mit Cordova Open Loop eine NIGHT of the JUMPs Premiere und flog auf das Podest. Bizouard zog Eggroll, Ruler Flip, Hartattack Flip, Cliffhanger Flip und die Volt im Double-up. Das brachte ihm den zweiten Platz. Die Zuschauer rieben sich die Augen als David Rinaldo mit dem Rock Solid Backflip seinen Endrundenlauf begann und eine California Roll folgen ließ. Unglaublich, dass er damit nicht auf das Podium kam. Aber statt der Volt im Double-up zeigte er einen 1-Hand Supercan Flip, der von den Judges etwas abgewertet wurde.

Der 04. März 2016 ging in die schwedischen Geschichtsbücher des Freestyle Motocross Sports ein. 12 der weltbesten FMX Athleten trafen sich bei der NIGHT of the JUMPs in der Friends Arena zum fünften Wettbewerb der FIM Freestyle MX World Championship. Es war die Premiere der extremsten FMX Sportserie der Welt auf skandinavischem Boden. Es entwickelte sich ein packender Zweikampf zwischen Maikel Melero und Libor Podmol. Der amtierende Weltmeister musste vorlegen. Er startete seinen Run mit der Egg-Roll und ließ California Roll, Doublegrab Flip, Tsunami Flip und den Nac Flair folgen. Podmol konterte mit dem Kicker Surfer Flip, der California Roll, dem Cliffhanger Flip, Supercan Flip und der Volt. Da er aber keinen Quarter Trick im Run hatte, lag Melero am Ende vorn und freute sich über den nun schon neunten Sieg in Folge. Damit schrammte der Tscheche, der längere Zeit pausieren musste, knapp an der Sensation vorbei.

Mit dem sechsten WM-Wettbewerb in Krakau/Polen endete die Hinrunde bereits im März. Vor ausverkaufter Kulisse in der Tauron Arena feierten 13.000 Besucher den amtierenden Weltmeister. der seinen 10ten NIGHT of the JUMPs Sieg in Folge holte. Mit maximaler Punktausbeute von 120 Zählern ging er vor Remi Bizouard (FRA/100 Punkte) in die Sommerpause.

Die „Rückrunde“ begann für die Extremsportler am 8. Oktober bei der NIGHT of the JUMPs im Köln. Hier schien es, als würde die WM doch noch einmal spannend werden, denn Maikel Melero stürzte im Training kopfüber aus 15 Meter Höhe ohne Motorrad in den Landehügel. Glücklicherweise kam er mit ein Paar Prellungen davon, konnte aber im Wettbewerb nicht antreten. Da auch Remi Bizouard wegen einer gebrochenen Hand ausfiel, konnte lediglich Rob Adelberg Punkte gutmachen. Doch für den Tagessieg reichte es nicht, denn den holte sich Libor Podmol.

Eine Woche später wurden bereits die nächsten WM-Punkte vergeben. Nach einer einjährigen Pause kehrte die NIGHT of the JUMPs zurück ans Baltikum. Nach ihren sturzbedingten Ausfällen in Köln gingen Remi Bizouard und Maikel Melero in Riga wieder an den Start. Der dreimalige Champion aus Frankreich war mit seiner gebrochenen Hand noch nicht voll einsatzfähig und sammelte mit drei Whips lediglich ein Paar Punkte für sein Gesamtkonto. Anders beim WM-Führenden aus Spanien, der trotz seiner geprellten Hand nahezu alle Tricks zeigte und sich so vor Adelberg und Podmol platzieren konnte.

Bereits zum dritten Mal reisten die WM-Fahrer nach Shenzhen. Im Fußballstadion fanden am 29./30. Oktober 2016 die beiden chinesischen Grand Prix Wettbewerbe statt. Hier sollte es zum Showdown zwischen Melero und Adelberg kommen. Für Remi Bizouard ging es nur noch um Platz 3, zu groß war der Abstand auf die beiden Führenden. Außerdem ließ seine noch immer lädierte Hand nicht viele Tricks zu. Am ersten Tag konnte sich Melero vor Adelberg und seinen Landsmann Marc Pinyol setzen. Allerdings wurde das Finale vom Sturz von David Rinaldo überschattet, der die „Volt“ nicht landen konnte und sich ein Paar Rippen brach.

Der zweite Tag in China endete mit einer Riesenüberraschung. So schaffte es Marc Pinyol mit seiner Inside Roll, Rob Adelberg auf den dritten Platz zu verdrängen. Seinen neunten WM-Tagessieg holte sich aber Maikel Melero, der sich damit schon vor dem letzten WM-Lauf den Titel sicherte.

Vom Tourstopp in Asien ging es für die Freestyle Motocross Sportler der NIGHT of the JUMPs wieder zurück nach Europa. Am 19. November 2016 wurden die letzten Punkte der FIM Freestyle MX World Championship Saison in Gdansk/Polen vergeben. Hier konnten die Fans ein grandioses Comeback vom Remi Bizouard erleben, der Ruler Flip, Hartattack Flip, Egg Roll, Cliffhanger Flip und die „Volt“ sprang. Damit flog er auf dem zweiten Platz beim polnischen Grand Prix und sicherte sich die Bronze-Medaille vor Petr Pilat. Melero holte sich den 10. Tagessieg der Saison und wurde mit maximaler Punktausbeute von 200 Zählern der FIM FMX World Champion 2016. Silber ging an Rob Adelberg.

Damit ist die NIGHT of the JUMPs FMX Weltmeisterschaft 2016 in den Büchern. Schon am kommenden Wochenende beginnt mit der NIGHT oft he JUMPs in Basel die neue Saison (2. Januar 2017, St. Jakobshalle Basel).

FIM Freestyle MX World Championship

Ranking (after 11th contest)

1. Maikel Melero ESP RFME Yamaha 200 Points

2. Rob Adelberg AUS MA Yamaha 158 Points

3. Remi Bizouard FRA FFM Kawasaki 137 Points

4. Petr Pilat CZE ACCR KTM 134 Points

5. David Rinaldo FRA FFM Yamaha 106 Points

6. Brice Izzo FRA FFM Yamaha 91 Points

7. Pat Bowden AUS MA Yamaha 76 Points

8. Libor Podmol CZE ACCR Yamaha 70 Points

9. Hannes Ackermann GER DMSB KTM 69 Points

10. Marc Pinyol ESP RFME Yamaha 67 Points

11. Luc Ackermann GER DMSB Husqvarna 55 Points

12. Jose Miralles ESP RFME KTM 49 Points

13. Leonardo Fini ITA OSK KTM 43 Points

Mehr Infos, Bilder und Videos unter www.NIGHToftheJUMPs.com.

Kommentare

Ähnliche Artikel

Night of the Jumps in München 2016

Night of the Jumps in München 2016

Die extremste Freestyle Motocross Serie mit der Premiere des Buggy-Flips in der ...

20

Apr

2016

FMX: Night Of The Jumps Krakau

FMX: Night Of The Jumps Krakau

Ohne Training zum Sieg – Zum Abschlusstag der NIGHT of the JUMPs WM-Contests ...

24

Mar

2015

Leserumfrage

Leserumfrage

Hier könnt ihr fette Gewinne absahnen, wenn ihr bei unserer Leserumfrage mit ...

14

Oct

2015