Ausgabe #32

Ausgabe #32

Ab 23. November 2017 im Handel
Weltmeisterin Maria Franke EnduroGP Finale Zschopau
KTM Freeride 250F, Mani-Mania, Rauchi-Ecke
Mit Big Bikes durch Rumänien, Klassik Saisonrückblick
E-Bike Special: KTM Freeride E-XC 2018, Zero FX 6.5

News

SAISONFINALE IN DREETZ

Packenden Motorsport erlebten die Zuschauer, die am vergangenen Wochenende bei bescheidenem Herbstwetter den Weg zur Motocrossstrecke am Dreetzer Eichengrund gefunden haben.
Hier wurde traditionell der Saisonausklang der Endurofahrer ausgetragen. Die Fahrer kämpften bis zur letzten Runde um die Positionen in den verschiedenen Wertungsklassen. In unterschiedlichen Hubraumkategorien und Altersgruppen traten 155 Teilnehmer gegeneinander an, um sich in einem Rennen, auf der um einiges erweiterten Strecke, miteinander im Endurosport zu messen. Enduro; verrät es der Blick ins Nachschlagewerk, bedeutet in etwa so viel wie „hart“ und „Ausdauer“. Genau diese ist bei der Art von Geländesport gefragt; gilt es doch, einen extra angelegten Parcours aus Kurven, Sprüngen, Hindernissen aus Baumstämmen, Betonrohren und schnellen Geraden über eine Renndistanz von 3 Stunden, so schnell und sicher wie möglich, zu absolvieren. 

Das Rennen, das nun schon zum 7. Mal in Folge vom Enduroteam OPR ausgestaltet und organisiert wurde, bildete den Finallauf für den ADAC-Cup und für die Landesmeisterschaft der Endurosportler für Berlin und Brandenburg. Neben den eingeschriebenen Startern beider Rennserien hinaus, wagten sich zahlreiche Gaststarter aus der Region und ebenso aus anderen Bundesländern auf die Piste.

Zu der auf 11,5 km Distanz angewachsenen Runde wurden Teile der Parkplätze, der Kinderstrecke und der bestehenden Motocrossbahn so gestaltet, daß den Fahrern und Zuschauern ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Rennen geboten werden konnte.

Besonders interessant für die Begeisterten am Streckenrand waren packende Zweikämpfe, spektakuläre Überholmanöver und die Tankstrategie der Einzelfahrer, sowie die Wechselabläufe der insgesamt 27 Teams zu beobachten.
Tanken war ein großes Thema, denn auf Grund der Rundenlänge und Renndistanz war jeder mindestens ein Mal in der Box, um Treibstoff nachzufassen. Zeit zum Luftholen blieb dabei kaum, denn die Mitbewerber drehten währenddessen munter ihre Runden weiter und die Position geriet in Gefahr.
In der Klasse der Sportfahrer sicherte sich Daniel Mörbe mit einem Vorsprung von 0,7 Sekunden vor dem Vorjahressieger Nico Domres den Sieg und krönte sich damit zum ADAC - Landesmeister 2017.

Mit einem Rückstand von 3 Sekunden mußte sich das Team vom MC Dreetz (Frederici/ Zabrocki) den Erstplatzierten vom Team GST-Berlin (Rambow/ Riedel) geschlagen geben. Keine Schande allerdings; starten diese beiden auch regelmäßig bei nationalen Wettkämpfen.

Der Siegersekt und die Pokale wurden dann unter leichtem Nieselregen an die 5 Bestplatzierten überreicht. Jeder der Aktiven konnte eine Gedenkmedaille vom Veranstalter in Empfang nehmen. Der MC Dreetz zeigte sich mit dem Winterenduro sehr zufrieden: "Es war eine sportlich hochkarätige Veranstaltung, die viele Zuschauer an die Strecke brachte, die gut bewirtet ein spannendes Rennen verfolgen konnten. Bis auf zwei leichte Stürze gab es nichts Negatives aus dem Fahrerlager zu vermelden und auch die Vertreter des ADAC waren wieder einmal mehr als überzeugt von dem ausgetragenen Rennen.", so Nils Hanitzsch vom Enduroteam OPR.

Das Team und der MC Dreetz bedanken sich bei allen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen dieses tollen Renntages beigetragen haben.

Ergebnisse und Bilder unter www.mc-dreetz.de

 

Kommentare

Ähnliche Artikel

Erfolgreiches Motocross-Wochenende trotz Sturmtief Xavier

Erfolgreiches Motocross-Wochenende trotz Sturmtief Xavier

2000 Zuschauer beim 43. ADAC-Motocross in Dreetz. Bereits zwei Tage vor dem ...

09

Oct

2017

ADAC und MC Dreetz wachsen weiter zusammen!

ADAC und MC Dreetz wachsen weiter zusammen!

Seitens des ADAC wurde jetzt bestätigt, dass im September 2018 der ...

21

Jul

2017