Dirtbiker Magazine #53

Dirtbiker Magazine #53

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Freitag, dem 23. August 2019 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #53(9/2019) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

DOUBLE FÜR KOUBLE IN PORTUGAL

Krystof Kouble aus der tschechischen Republik gewann den auch den zweiten Fahrtag zum Auftakt der Enduro-Europameisterschaft im portugiesischen Gois. Damit übernimmt der KTM-Fahrer auch erstmals die Führung in der klassenübergreifenden Overall-Wertung.

Der erst 21-jährige Motorradfahrer gewann damit natürlich auch die Junioren-Klasse E2/3 der hubraumgroßen Motorräder, in der er startet.

Ähnlich auch beim Zweiten des Tages: Der Schwede Albin Elowson gewann nicht nur die Hubraumklasse der großen Viertakter, sondern fuhr mit seiner Husqvarna sogar auf den zweiten Platz der Overall-Wertung den Finnen Eemil Pohjola. Der hatte am Vortag noch vor Elowson gelegen, aber nach einem Sturz musste der Finne zwei Sonderprüfungen ohne Kupplung fahren, was ihn wertvolle Zeit kostete.

Bei den jüngsten der Teilnehmer, bei den 125er-Fahrern bis 21 Jahre, gewann wie schon am ersten Tag, der Schwede Max Ahlin: Der erst 17-jährige Sherco-Fahrer konnte sich in der Overall-Wertung auf dem sechsten Rang platzieren, direkt hinter den 125er-Vorjahressieger Roni Kytönen aus Finnland, der diese Saison in die Junioren-Klasse mit den großen Maschinen aufgestiegen ist. Doch auch in der Klasse scheint gegen den Husqvarna-Fahrer kein Kraut gewachsen zu sein, denn in der Junioren-Klasse E1 gewann er auch beide Tageswertungen überlegen. 

Bei den Senioren, die über 40 Jahre alt sind, gewann bei seinem ersten Senioren-Einsatz, der Finne Petri Pohiamo, der in der Vergangenheit erfolgreich in der Enduro-Weltmeisterschaft mitgefahren ist. Am ersten Tag hatte er noch mit technischen Problemen vorzeitig aufgeben müssen, deshalb ist er in der Meiserschaft noch ein Stück zurück.

Auch wenn es an diesem Tag in Portugal weniger regnete, so war die Strecke doch deutlich schwerer als noch am Vortag – zu tief waren die ausgefahrenen Rinnen und kosteten zusätzliche Kraft. So kam es erneut zu zahlreichen Ausfällen, auch wenn sich einige Fahrer mit technischen Problemen oder körperlich angeschlagen gerade noch ins Ziel retten konnten. Fast ein viertel der Teilnehmer fiel aus und ein weiteres Viertel der Teilnehmer kassierte Zeitstrafpunkte wegen Verspätungen an den Kontrollpunkten.

Der Góis Moto Clube hat als Veranstalter vor Ort hervorragende Arbeit geleistet, um den Wettbewerb unten diesen schwierigen Bedingungen hervorragend und problemlos durchzuführen.

Mehr Informationen, Pläne, Ergebnisse, Meisterschaftsstände und weiterführende Links gibt es immer aktuell und direkt auf der offiziellen Homepage: http://enduro-europa.com

Ähnliche Artikel

Vierter Wettbewerb und Finale in der Slowakei  -  Abschluss-Cross und Teamwertung

Vierter Wettbewerb und Finale in der Slowakei - Abschluss-Cross und Teamwertung

Von Freitag dem 13. Oktober bis Sonntag, dem 15. Oktober 2017 findet das Finale ...

10

Oct

2017

Enduro EM: Junior übernimmt Spitze

Enduro EM: Junior übernimmt Spitze

Nach der dritten Runde der Enduro-Europameisterschaftstatt in Burg / ...

07

Aug

2017

Das große Finale in Holland: Wer wird Enduro-Europameister?

Das große Finale in Holland: Wer wird Enduro-Europameister?

Nach bisher sechs Veranstaltungstagen steht am kommenden Wochenende, am ...

25

Oct

2016