Ausgabe #85

Ausgabe #85

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

MSR-AUFTAKT IN AARBERGEN

Zum MSR-Saisonauftakt am 23. und 24. April in Aarbergen hatte der MSC Michelbacher-Hütte geladen. Eine top präparierte Strecke und beste äußerliche Bedingungen, dazu prall gefüllte Starterfelder: feinste Rennaction war also garantiert!

In der Klasse MSR-Master bahnte sich bereits nach dem Zeittraining ein spannendes Rennen an, die Top Fünf lagen innerhalb von 1,5 Sekunden. Eric Schönburg fuhr die schnellste Zeit und durfte sich somit sein Startgatter als erstes aussuchen, konnte diese Position im ersten Rennen jedoch nur in einen dritten Platz umwandeln. Marc Scheu fuhr sehr stark, führte von der ersten Runde an und gewann das Rennen vor MSR-Masters Titelverteidiger Kevin Winkle. Vierter wurde Nico Müller knapp vor Tom Oster, der sich neben dem fünften Platz auch über den RidersStore-Holeshot-Award freuen konnte.

Den LiquiMoly-Holeshot-Award im zweiten Rennen holte wiederum Müller und münzte diesen erneut in einen vierten Platz um. Winkle konnte im zweiten Durchgang nur Platz fünf einfahren. Eric Schönburg verbesserte sich im zweiten Lauf nochmal deutlich und fuhr auf Position zwei in Ziel, musste sich jedoch auch diesmal dem stärksten Fahrer des Tages geschlagen geben: Marc Scheu. Mit zwei Laufsiegen gewann er die Tageswertung vor Schönburg und Müller. Auf den Plätzen vier und fünf folgten Winkle und Oster.

MSR-Master-Tagessieger Marc Scheu: „Aarbergen kannte ich schon von vorherigen Rennen, die Strecke liegt mir gut, ich mag Hartboden! Die Strecke war perfekt vorbereitet und in wirklich gutem Zustand. Im Zeittraining lief es dann nicht so gut, mit Platz 5 war ich nicht zufrieden. Dafür konnte ich bei beiden Rennen ganz gute Starts hinlegen und habe beide Läufe gewonnen. Alles in allem also ein sehr zufriedenstellendes Wochenende! Vielen Dank für an mein Team sixtyseven racingteam und alle meine Unterstützer!".

Bei den Nachwuchstalenten der MSR-Youngster dominierte Robin Lang, fuhr einen Doppelsieg ein und sicherte sich so den Tagessieg. Malik Schoch der in beiden Rennen den zweiten Platz belegte wurde somit auch zweiter in der Tageswertung. Im ersten Rennen fuhren Dennis Bahr, Thomas Haas und Linus Jung nahezu identische Rundenzeiten und lieferten sich einen engen Kampf um Platz drei. Bahr gab in der letzten Rennrunde noch einmal alles, fuhr seine schnellste Rundenzeit und konnte sich schließlich mit 0,4 Sekunden Vorsprung gegen Haas durchsetzen, Jung kam nur knapp eine Sekunde später auf dem fünften Rang über die Ziellinie. Im zweiten Lauf konnte dann allerdings Leonard Frenker den dritten Platz belegen, vor Jung und Haas. Bei Linus Jung zahlte sich die Konstanz voll aus, in der Tageswertung sprang somit noch der dritte Platz für heraus. Allerdings nur knapp, denn den vierten Platz hatte Haas punktgleich inne, fünfter wurde Leonard Frenker.

Auch bei den MSR Junioren der 85er Klasse waren die Verhältnisse schnell geklärt, Max-Werner Breuer war nicht zu schlagen. Er legte zwei saubere Start-Ziel Siege hin und holte den Tagessieg, gefolgt von Lasse Lohman, der mit zwei zweiten Plätzen entsprechend auch Platz zwei in der Tageswertung einfuhr. Deutlich enger ging es jedoch um den dritten Platz zu, den Max Eppelmann im ersten Rennen für sich entschied, im zweiten Lauf konnte er jedoch nur den fünften Platz sichern. Dritter in diesem Rennen wurde ein stark fahrender Michel Proksch, der fast noch Lohmann abfangen konnte. Am Ende reichten die Plätze drei und fünf für Eppelman aber dennoch zum letzten Platz auf dem Treppchen. Die Plätze vier und fünf in der Tageswertung belegten Michel Proksch und Henry Bürstlein.

Ein weiteres Highlight des Wochenendes erfolgte bereits am Samstag, mit dem Rennen der Klasse 50-65ccm. Schon im Zeittraining machte Luca Nierychlo seine Siegambitionen deutlich und setzte die Bestzeit vor Noah Richartz und Nikita-Aaron Jung. Insgesamt rollten 24 Teilnehmer ans Startgatter zum ersten Lauf. Den besten Start konnte sich Sotirios Gkovaris mit dem VisuAlz Production-Holeshot-Award sichern und führte das Rennen somit kurzzeitig an. Die drei schnellsten des Zeittrainings konnten allerdings noch in der ersten Runde vorbeiziehen. Nierychlo setzte sich schnell ab, während Jung und Richartz um den zweiten Platz kämpften. Durch einen kleinen Fahrfehler verlor Richartz in der vorletzten Runde jedoch über eine Minute, somit belegte Gkovarkis den starken dritten Platz. Lenny Paul Weinert und Tim Burgermeister komplettierten die Top fünf, Richartz musste sich mit Platz Sechs zufrieden geben.

Im zweiten Lauf konnte sich Nierychlo wieder an die Spitze setzen und beendete das Rennen erneut vor Jung. Richartz erreichte diesmal Rang drei, auf Platz vier kam Weinert ins Ziel, fünfter wurde Gkovarkis. In der Tageswertung ergibt dies den Gesamtsieg für Nierychlo, vor Jung und Weinert. Auf den Plätzen vier und fünf folgen Gkovarkis und Richartz.

Auch die  50ccm Mini Klasse war mit 20 Startern stark besetzt. Im Zeittraining war Kilian Kraft der schnellste Fahrer auf der Strecke, jedoch nur knapp vor Levi Molsberger und Joshua Kolodziej. Entsprechend spannende Rennen waren also zu erwarten. Das erste Rennen konnte Kolodziej mit einem Start-Ziel Sieg vor Molsberger und Kraft für sich entscheiden, nachdem Kraft in der zweiten Runde rund 20 Sekunden verloren hatte und zwischenzeitlich auf Platz vier zurückgefallen war. Den zweiten Lauf konnte Kraft dann wiederum gewinnen, Molsberger fuhr konstant einen weiteren zweiten Platz ein und Kolodziej wurde dieses Mal dritter. Der Tagessieger wurde demnach Kilian Kraft, auf dem zweiten Platz folgt punktgleich Joshua Kolodziej und nur einen Punkt dahinter kam Levi Molsberger auf den dritten Platz. Die Plätze vier und fünf sicherten sich Noah Sander und Barnaby Gärtner. Zum Schluss wollen wir noch allen Helfern und Helferinnen danken, ohne euch wäre ein solches Event nicht durchführbar!

Bereits am kommenden Wochenende, den 30.04./01.05.22, geht es beim MMC Schweinfurt in die zweite Runde.

 

Ähnliche Artikel

2022 - 70 Jahre Motor-Sport-Ring

2022 - 70 Jahre Motor-Sport-Ring

Motocross seit 1952. Die Saison 2022 bildet für den Motor-Sport-Ring ein ...

21

Dec

2021

ADAC MX Masters:

ADAC MX Masters:

Jordi Tixier möchte 2022 den ADAC MX Masters-Hattrick

10

Feb

2022

SHR Motorsports Team:

SHR Motorsports Team:

Saison-Aus für Mike Stender

18

May

2022