Ausgabe #41

Ausgabe #41

Ab 23. August 2018 im Handel
Red Bull Romaniacs: die epische Hölle
Yamaha YZ-Modelle 2019, Gear 2019
Andi Beier, Letti, Pascal Rauchenecker
DR BIG, Kurven mit Hindernis, GCC

News

MX CUP IN GREVENBROICH, NIEDERLANDE TOP

Zur fünften Runde des ADAC Nordrhein MX Cup fanden sich die Teilnehmer auf der Sandstrecke des MSC Grevenbroich ein. Die Strecke wartete mit einer leicht geänderten Streckenführung auf und es war laut Wetterbericht ein heißes Wochenende vorhergesagt. Heiß und eng sollte es auch auf der Strecke zugehen und so bekamen die anwesenden Zuschauer wieder einmal spannende Kämpfe um die Platzierungen zu sehen.

Ein heißer Kampf bot sich bereits im Zeittraining der leistungsstärksten Klasse LK1 MX1 des Cups und gleich vier Piloten kämpften um die freie Platzauswahl am Startgatter. Der MSC Pilot Matthias Walczuch konnte mit 2.11.227 Min. die Pole Position für sich behaupten. Ihm folgten Stijn Verstreppen (2.11.432 Min.) ,Gert Jan Assink (2.11.572 Min,) und Dennis Platt mit 2.11.817 Min.   

Als das Gatter fiel war es auch der Pole Mann Walczuch der sich durchsetzen konnte und das Feld in den Grevenbroicher Sand anführte. Die Position konnte er bis Runde 3 halten ehe er einen Strauchler hatte und Assink passieren lassen musste. Aber es kam noch schlimmer für Walczuch und er stürzte in der Whoopsection und viel bis auf Platz 8 zurück. Währenddessen fuhren Assink vor Verstrepen und Lars Nockemann bis zur karierten Flagge in genau der Reihenfolge. Walczuch kämpfte sich noch  bis auf Position 4 zurück.

Im zweiten Lauf war es Assink der den Holeshot für sich verbuchen konnte. Ihm folgten Verstrepen und Walczuch. Diesmal  war Verstrepen sehr gut aufgelegt und versuchte Assink zu attackieren. In Runde 7 konnte er dann auch für genau eine Runde das Feld anführen bevor Assink sich die Spitzenposition zurück holte. Walczuch konnte dies aus etwas sicherer Distanz verfolgen und finishte als Dritter. Somit gewann Assink vor Verstrepen und Walczuch die Tageswertung.

In der LK1 MX2 waren sich die drei erstplatzierten relativ einig und sahen in beiden Läufen die karierte Flagge in der gleichen Reihenfolge. Es gewann die Tageswertung der Niederländer Michael Hool aus  Heerlen vor Jan Horst und Ben Gosepath vom MSC.  

In der LK 2 stand mit Robin te Vaarwerk ebenfalls ein Niederländer ganz oben auf dem Treppchen. Mike Linge vom MSC und Jean Bendemacher folgten ihm aufs Podium. Besonders im zweiten Lauf bekamen hier die Zuschauer spannende Positionskämpfe um den Sieg bis zum letzten Sprung geboten. 

Die LK 3 gewann Marco Patock (MSC) vor Jos von Streppen und Maurizio Krapohl ebenfalls vom MSC Grevenbroich

 Die 85ccm Klasse gewann mit zwei sehenswerten Läufen das MSC-Leichtgewicht Jan Krug.

Die detaillierten Ergebnisse und Meisterschaftsstände sind auf www.mxcup.de einzusehen. 

 

Mit einem besonderen Highlight wurden nach der E-Bike Präsentation in der Mittagspause nicht nur die anwesenden Zuschauer überrascht, sondern auch die bis dahin ahnungslose Sandra wurde von ihrem Marcel mit einem Heiratsantrag auf der Grevenbroicher Startgerade überrascht. Wenn das kein guter Start in den neuen Lebensabschnitt ist.

Stimmen zur Veranstaltung:

Gert Jan Assink: „Ich bin natürlich zufrieden auch wenn der zweite Lauf für mich fahrerisch nicht so gut lief. Im ersten Lauf hatte Matthias einen Strauchler bei dem ich an ihm vorbei gehen konnte. Die neue Streckenführung macht Spaß fährt sich aber auch mehr aus. Die Strecke war top aber nachher entsprechend tief. Ich fahre dieses Jahr Rennen nur beim MX Cup, keine Rennen in Holland. Der Cup macht einfach Spaß  und ich kümmer mich natürlich viel um meine Fahrschule. In den letzten Wochen stand ich sehr oft als Trainer an der Strecke und konnte auch nicht mehr so viel trainieren wie in den letzten Jahren“

Matthias Walczuch: „Im Zeittraining konnte ich die schnellste Zeit holen .Aber wir lagen alle eng beieinander und zu viert innerhalb einer Sekunde. Im ersten Lauf hatte ich einen guten Start und konnte führen aber nach dem Strauchler habe ich mich dann in der WhoopSection noch einmal vorne über verabschiedet, bin dann aber noch zu Ende gefahren. Im zweiten Lauf habe ich es dann einfach ruhiger angehen lassen und bin mehr auf Sicherheit gefahren.“

Michael Hool: „Das war heute mein erstes Rennen nach meinem Oberschenkelbruch. Vor 4 Monaten hatte ich mich genau hier in Grevenbroich verletzt. Dafür hat es sehr gut geklappt. Die neue Streckenführung ist gut, macht Spaß aber im zweiten Lauf war die Strecke extrem tief.

Michael Gosepath, 1. Vorsitzender MSC Grevenbroich: „Wir haben tolles Racing gesehen auf einer anspruchsvollen Strecke. Besonders gefreut hat uns, dass unser ´Fahren für den guten Zweck, Kinder für Kinder´ so gut ankam. Hier konnten wir auch viele Kinder begrüßen die noch nicht MotoCross fahren. Ein großes Dankeschön an die Fa. Torrot Deutschland und die E-DirtArena aus Rheinbreitbach bei Bonn die uns Bikes zur Verfügung gestellt haben. Und natürlich an alle Clubmitglieder und Offiziellen des Cups ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre. An der Stelle wünschen wir auch Marcel und Sandra alles Gute für Ihren neuen Lebensabschnitt.“

Ähnliche Artikel

Wetterkapriolen beim ADAC Nordrhein MX Cup Finale

Wetterkapriolen beim ADAC Nordrhein MX Cup Finale

Auch beim Finale des MX Cup´s in Grevenbroich auf der bekannten Sandstrecke ...

05

Oct

2017

MSC Grevenbroich: ADAC MX Cup Nordrhein 2018

MSC Grevenbroich: ADAC MX Cup Nordrhein 2018

Am Wochenende richtet der ADAC MX Cup Nordrhein bereits das fünfte Rennen der ...

26

May

2018

ADAC Motocross Bundesendlauf 2016

ADAC Motocross Bundesendlauf 2016

Die schnellsten Motocrosser-Kids kommen aus Berlin-Brandenburg. Sie gewannen ...

03

Oct

2016