Ausgabe #77

Ausgabe #77

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 19. August. 2021 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #77(8/2021) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen

News

COOPER HOLT SICH MIT PERFEKTEM ARLINGTON 3 DIE PUNKTEFÜHRUNG ZURÜCK

Justin Cooper neuer Red-Plate Träger

 

Justin Cooper zeigte gestern Abend in der letzten Runde des Monster Energy AMA Supercross Tripleheader in Arlington, Texas, eine Meisterleistung und holte sich den Sieg und die Führung in der 250SX West Championship zurück. Nate Thrasher überquerte die Ziellinie als Neunter, während Jarrett Frye als Zweiter zu seinen Teamkollegen in den Top 10 stieß.


Cooper ging in Arlington 3 mit dem Ziel an den Start, die Woche mit einer guten Note zu beenden. Er hatte einen großartigen Start, indem er jedes Training vor dem Abendprogramm anführte und damit seinen perfekten Qualifikationsrekord beibehielt. Der New Yorker legte mit zwei großartigen Starts nach, zuerst in seinem Heat Race, das er souverän gewann, und dann im Rennen, wo er ebenfalls vom Start bis ins Ziel führte und seinen zweiten Saisonsieg einfuhr. Während die Serie in eine dreiwöchige Pause geht, holt sich Cooper die rote Plakette zurück und hat zwei Punkte Vorsprung in der 250SX West Meisterschaft.


Beide Rookies des Teams konnten sich in Runde 5 der Meisterschaft weiter verbessern. Thrasher hatte in der ersten Qualifying-Session einen schweren Sturz und traf seinen Kiefer ziemlich hart. Er setzte die zweite Session aus, um sich in einem örtlichen Krankenhaus medizinisch untersuchen zu lassen und sicherzustellen, dass er in der Lage war, Rennen zu fahren. Nachdem die Entscheidung gefallen war, dass er wieder fahren konnte, kehrte Thrasher zurück und wurde Vierter in seinem Heat Race. Im Hauptrennen erwischte er einen guten Start innerhalb der Top 10 und arbeitete sich bis auf den siebten Platz vor. Am Ende wurde er Neunter auf der anspruchsvollen Strecke und beendete die Woche in Arlington mit drei Top-10-Platzierungen.


Nach ein paar schwierigen Runden für Frye erholte sich der 20-Jährige und zeigte seine bisher beste Leistung in seiner Debütsaison. Er begann mit seinem besten Qualifying-Ergebnis als 10. und schnappte sich dann den Holeshot in seinem Heat-Race, führte die erste Runde an und fuhr dann sein bestes Heat-Race-Ergebnis als Zweiter ein. Obwohl er diesen fliegenden Start im Hauptrennen nicht wiederholen konnte und nur knapp außerhalb der Top 10 lag, machte Frye weiter Druck und kämpfte das ganze Rennen hindurch, um sich auf Platz 10 zu verbessern.


Das Monster Energy Star Yamaha Racing 250SX West Team bekommt eine dreiwöchige Pause, bevor es am 10. April nach Georgia geht, um einen weiteren Monster Energy AMA Supercross Tripleheader auf dem Atlanta Motor Speedway zu starten.


Wil Hahn - Monster Energy Star Yamaha Racing 250 Team Manager: "Das haben wir gebraucht. Ich denke, Justin ist jetzt wahrscheinlich erleichtert und offensichtlich sehr glücklich. Wir müssen einfach den Schwung beibehalten. Ich glaube, das ist im Moment das Schwierigste. Es scheint so, als ob jeder in dieser Serie (250SX West Championship) eine harte Zeit hat, um den Schwung mitzunehmen, also könnte es nicht viel besser sein, wenn wir mit den Ergebnissen von heute Abend in eine dreiwöchige Pause gehen.


"Außerdem war es eine tolle Nacht für unsere beiden Rookies. Nate hatte einen ziemlich harten Tag, denn er verpasste das zweite Training und war sich nicht sicher, ob er überhaupt antreten würde. Herauszukommen und so zu kämpfen, hat eine Menge Herz gezeigt. Jarrett hat nach einigen harten Rennen hier in Texas eine Menge Fortschritte gemacht. Er war nach dem letzten Dienstag ziemlich niedergeschlagen, aber er kam zurück und hat sich heute Abend richtig ins Zeug gelegt. Ich kann sehen, wie er wächst und immer besser wird."


Justin Cooper - Monster Energy Star Yamaha Racing: "Es war eine großartige Nacht. Es hat mich irgendwie an die erste Runde in Orlando erinnert. Ich war in jedem Training Erster, habe das Heat-Race gewonnen und das Hauptrennen für mich entschieden. Es war schön, heute zwei Holeshots zu haben. Wir haben daran gearbeitet, das wieder zu erreichen. Es war ein harter Weg in dieser Saison, als ich mich vom letzten Platz im Hauptrennen nach vorne gearbeitet habe. Ich musste um jede Position kämpfen, also war dies die Art von Rennen, die ich gesucht habe. Man kann es als selbstverständlich ansehen, wenn es so einfach geht. Ich habe bei den letzten Rennen definitiv gezeigt, was passieren kann. Es war also wirklich gut, wieder etwas saubere Luft zu haben, und es war schön, Runden wie im Training zu drehen. Ich hatte einen guten Flow und konnte die Lücke das ganze Rennen über kontrollieren. Es fühlt sich gut an, wieder an der Spitze zu sein und mit der roten Plakette zu fahren. Ich freue mich schon auf die Rennen in Atlanta."


Nate Thrasher - Monster Energy Star Yamaha Racing: "Es war eine gute Nacht in Arlington 3 nach einem harten Start in den Tag. Im ersten Zeittraining hatte ich einen ziemlich heftigen Sturz und habe mir den Kiefer ziemlich stark angeschlagen. Ich dachte, ich hätte ihn mir gebrochen. Ich beendete die Session und kämpfte mich bis auf den siebten Platz nach vorne. Das zweite Qualifying habe ich verpasst und bin zum Röntgen ins Krankenhaus gefahren. Wir kamen etwa 30 Minuten vor dem Start wieder hier an. Also zogen wir uns an, machten uns fertig, nahmen ein paar Medikamente, und dann gingen wir raus und fuhren so gut wir konnten. Der neunte Platz war das Beste, was wir heute Abend erreicht haben, aber wir hatten den Speed, um sicher unter den ersten fünf zu sein. Wir müssen weiter pushen und am Wochenende immer ein bisschen besser werden. Wir haben eine dreiwöchige Pause, also ist der Plan, einfach gesund zu werden und in Atlanta zurückzukommen."

 

Jarrett Frye - Monster Energy Star Yamaha Racing: "Arlington 3 war ein besserer Tag für mich. Ich qualifizierte mich als 10. und fuhr den Holeshot im Heat Race. Es war ziemlich cool, eine Runde zu führen und dann nach einigen harten Rennen Zweiter zu werden. Im Hauptrennen hatte ich nicht den richtigen Start. In der zweiten Runde hatte ich einen großen Moment und wäre fast gestürzt, also habe ich einfach versucht, das Rennen so gut wie möglich zu beenden. Am Ende wurde ich Zehnter, was nicht das ist, was ich mir wünsche, aber es war ein besserer Tag, also gehen wir wieder an die Arbeit und bereiten uns auf Atlanta vor."

 

Ähnliche Artikel

Cooper baut mit perfekter Nacht in Atlanta 2 die Punkteführung aus

Cooper baut mit perfekter Nacht in Atlanta 2 die Punkteführung aus

Justin Cooper baut mit perfekter Nacht in Atlanta 2 die Punkteführung aus. ...

14

Apr

2021

Cooper Webb siegt erneut in Arlington

Cooper Webb siegt erneut in Arlington

Cooper Webb, konnte erneut in Arlington 3 siegen und so seinen Vorsprung weiter ...

22

Mar

2021

Cooper kehrt auf dem Fox Raceway auf das Podium zurück

Cooper kehrt auf dem Fox Raceway auf das Podium zurück

Justin Cooper kehrt auf dem Fox Raceway auf das Podium zurück. Alles weitere ...

06

Sep

2021