Ausgabe #79

Ausgabe #79

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

News

JOSEP GARCIA GEWINNT 2021ER SIX DAYS

JOSEP GARCIA HOLT GESAMTSIEG BEIM INTERNATIONALEN SECHSTAGE-ENDURO 2021
 

Josep Garcia von Red Bull KTM Factory Racing hat die FIM International Six Days of Enduro (ISDE) 2021 als schnellster Fahrer auf seiner KTM 350 EXC-F erfolgreich beendet. Neben dem Sieg in der Enduro2-Klasse verhalf Garcias unglaubliche Geschwindigkeit und Konstanz dem Spanier auch zu einem zweiten Platz in der World Trophy. Taylor Robert von FMF KTM Factory Racing war der zweitschnellste E2-Fahrer, während die von KTM unterstützte Brandy Richards die Damenklasse dominierte und das Team USA zu einem souveränen Sieg in der Women's World Trophy führte.

Die ISDE 2021, die in den Regionen Lombardei und Piemont in Norditalien stattfanden, forderten weit über 600 Fahrer mit fünf Tagen trockener und staubiger Spezialtests heraus, gefolgt von den traditionellen Motocross-Rennen am letzten Tag. Das heiße Wetter begrüßte die Fahrer gleich zu Beginn der Veranstaltung, und die Prüfungen wurden im Laufe des Wettkampfs immer härter und staubiger.

Josep Garcia fand Gefallen an den anspruchsvollen Bedingungen und den schnellen Prüfungen und legte seinen Konkurrenten sofort den Fehdehandschuh hin, indem er am ersten Tag die schnellste Zeit fuhr und dieses Kunststück am zweiten Tag mit einem noch größeren Vorsprung wiederholte. Es war schnell klar, dass der Kampf um die Gesamtwertung zwischen Garcia und dem Italiener Andrea Verona ausgetragen werden würde, da die beiden die meisten Sonderprüfungen für sich entscheiden konnten.

Nachdem er am Mittwoch den dritten Tagessieg in Folge errungen hatte, führte ein schwerer Sturz am Donnerstag dazu, dass Josep den Tag als Zweitschnellster beendete, wenn auch mit nur drei Sekunden Rückstand auf Verona. Am fünften Tag kehrten sich die Positionen wieder um, und Josep fuhr mit fast 20 Sekunden Vorsprung als Schnellster ins Ziel. Der KTM 350 EXC-F Fahrer ging mit einem gesunden Vorsprung sowohl in der Gesamtwertung als auch in der Enduro2-Kategorie in das letzte Motocross am Samstag.

Um einen sicheren Zieleinlauf zu gewährleisten und den hunderten von Fans an der Strecke eine Show zu bieten, erwischte Garcia einen guten Start in das letzte Motocross und kämpfte sich bis auf den zweiten Platz vor. Da es ihm nicht gelang, Dante Oliveira vom Team USA einzuholen und zu überholen, sicherte sich Josep Garcia mit seinem zweiten Platz am Finaltag den Sieg in der Enduro2-Klasse und beendete die Veranstaltung als schnellster Fahrer insgesamt.

Josep Garcia: "Ich bin wirklich glücklich, es ist ein wahr gewordener Traum, die Six Days insgesamt zu gewinnen. Ich danke meinem ganzen Team und KTM, dass sie mir die Möglichkeit dazu gegeben haben. Es war eine wirklich harte Woche, denn ich wusste, dass es an der Tabellenspitze sehr eng zugehen würde und man muss sich die ganze Zeit zu 100 Prozent konzentrieren. Die Tage sind auch sehr lang und man sitzt viele Stunden auf dem Rad. Mein Sturz am vierten Tag hat mich zum Glück nicht allzu viel Zeit gekostet, und ich habe ihn körperlich gut überstanden. Ich bin wirklich zufrieden mit meiner Woche, und mein Motorrad war perfekt. Vier der fünf vollen Tage zu gewinnen ist großartig, und ich glaube, ich hatte in der ganzen Woche nur drei Stürze. Leider haben wir es nicht ganz geschafft, die World Trophy zu gewinnen, aber das Team hat alles gegeben, und den zweiten Platz zu erreichen, ist wirklich gut. Es war eine unglaubliche Veranstaltung für mich."

Taylor Robert von FMF KTM Factory Racing erlebte solide Six Days, aber da er erst wenige Tage vor seiner Reise nach Europa wieder auf dem Motorrad saß, war der ehemalige ISDE-Gesamtsieger nicht in Bestform. Nichtsdestotrotz beendete Robert jeden der fünf vollen Renntage als Zweiter in der E2-Klasse hinter Garcia und steuerte seine KTM 450 XC-F gekonnt auf den zweiten Platz in der Enduro2-Klasse. Robert führte das Team USA auch zu einem dritten Platz in der World Trophy-Wertung.

Taylor Robert: "Ich bin nicht ganz da, wo ich diese Woche sein wollte. Natürlich wollte ich wieder um die Gesamtwertung kämpfen, aber ich war ein bisschen neben der Spur. Ich konnte nur vier Tage fahren, bevor ich in den Flieger nach Italien stieg, nachdem ich mir das Schlüsselbein gebrochen hatte und sechs Wochen lang nicht auf dem Rad war. Ich bin zufrieden damit, wie ich gefahren bin und habe einige gute, konstante Tage hingelegt, aber es hat nicht ganz gereicht, um mit den Spitzenfahrern zu kämpfen. In der World Trophy sind wir Dritter geworden, was großartig ist, vor allem mit ein paar jüngeren, weniger erfahrenen Fahrern im Team. Wir haben auf jeden Fall eine Menge gelernt und können für das nächste Jahr an einigen Dingen arbeiten. Alles in allem war es eine großartige Veranstaltung, sehr hart, aber ich habe es genossen.

Die von KTM unterstützte Brandy Richards dominierte die Damenkategorie und war am ersten Tag mit fast zwei Minuten Vorsprung die Schnellste und baute ihre Führung von da an jeden Tag aus. Die KTM 350 XC-F Fahrerin fühlte sich auf den schnellen, trockenen Prüfungen wohl und trug dazu bei, dass ihr USA Women's World Trophy Team mit einem Vorsprung von fast 14 Minuten in den sechsten Tag der Motocross-Rennen ging. Mit einem klaren Sieg im letzten Rennen beendete Richards ihre 2021 ISDE und festigte ihren Platz an der Spitze der Frauenklasse und sicherte dem Team USA den Titel in der Women's World Trophy.

Brandy Richards: "Ich bin absolut begeistert von mir und dem Team hier in Italien. Mein Ziel war es, die Gesamtwertung in der Frauenklasse zu gewinnen und das Team USA an der Spitze der Women's World Trophy zu halten, und ich habe beides erreicht. Es gibt hier so viele schnelle und erfahrene Fahrerinnen, dass es auch für mich ein großer Erfolg ist, in der Gesamtwertung unter den ersten 100 zu sein. Es war eine harte Woche, aber da die Prüfungen nicht zu technisch waren, kam mir das Fahren sehr entgegen."

Weitere bemerkenswerte KTM-Fahrer waren der Schwede Mikael Persson, der in der Klasse E1 Zweiter wurde, und der Spanier Jaume Betriu, der seinem Land mit einem dritten Platz in der Klasse E3 zum zweiten Platz in der World Trophy verhalf.

In der Teamwertung der Hersteller gewann Red Bull KTM Factory Racing dank der Leistungen von Josep Garcia, Taylor Robert und dem US-amerikanischen Nachwuchsfahrer Dante Oliveira, der in der Klasse Enduro2 einen hervorragenden dritten Platz belegte.

Ergebnisse - FIM Internationales Sechs-Tage-Enduro 2021

Gesamteinzelwertung
1. Josep Garcia (ESP), KTM, 4:14:16.07
2. Andrea Verona (ITA), GASGAS, 4:16:12.52
3. Mikael Persson (SWE), KTM, 4:17:46.67
4. Matteo Cavallo (ITA), TM, 4:19:10.57
5. Taylor Robert (USA), KTM, 4:19:17,23
Andere KTM
7. Jaume Betriu (ESP), KTM, 4:20:45.91
10. Dante Oliveira (USA), KTM, 4:21:13,27

Ähnliche Artikel

Sixdays Vlog 4

Sixdays Vlog 4

Unser neuer Six-Days Vlog ist draussen. Am besten reinschauen.

31

Aug

2021

24MX wird offizieller Sponsor der FIM ISDE Enduro 2021.

24MX wird offizieller Sponsor der FIM ISDE Enduro 2021.

24MX wird offizieller Sponsor der FIM ISDE Enduro 2021. Alles weitere im ...

21

May

2021

JOLLY RACING ISDE 2021

JOLLY RACING ISDE 2021

Team Jolly Racing zur ISDE 2021. Alles weitere im Artikel

01

Mar

2021