Ausgabe #56

Ausgabe #56

Dirtbiker Magazine #55
Ab 21. November 2019 im Handel
Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 21. November 2019 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #56(12/2019) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

SIX DAYS TAG 3: USA FÜHREN ZUR HALBZEIT AN DER SPITZE

Am dritten Tag...

der FIM International Six Days of Enduro (ISDE) fand ein großer Umbruch in der Rangliste statt, wobei die Vereinigten Staaten in Portugal an der Spitze lagen. Als die vierundneunzigste Ausgabe der FIM ISDE den Halbzeitpunkt in Portimao erreicht, profitierten die Vereinigten Staaten von einer Reise in die Berge und trieben das RecoveR8 Team Australia in der Klasse der FIM World Trophy an.

Das australische RecoveR8-Team führt nach wie vor in der Kategorie FIM Junior World Trophy, während die Vereinigten Staaten ihren Vorteil bei der FIM Women's World Trophy behalten.

Am dritten Tag, der die Hälfte des diesjährigen Rennens markiert, starteten die fünfhundert Teilnehmer aus 26 Nationen auf eine neue Strecke, die als Monchique Route bekannt ist. Der zusätzliche Regen, der sie tief in die höchste Bergkette Südportugals führte, sorgte für anspruchsvolle Bedingungen und einen Testtag für alle.

Die Vereinigten Staaten wurden am dritten Tag stark, als sie versuchten, eine Schwäche im RecoveR8 Team Australia zu finden. Nach drei speziellen Tests drückten sie ihre australische Konkurrenz mit drei Fahrern, die die ersten vier Gesamtpositionen belegten. Am Ende des siebten und letzten Tests hatte sich der Australier Daniel Sanders - Husqvarna jedoch den Weg zurück an die Spitze gekämpft, um den Tag zu gewinnen. Aber mit Stärke in den Zahlen schlugen sich die US-Amerikaner Taylor Robert - KTM, Kailub Russell - KTM und Ryan Sipes - KTM alle in die Top-Sech und führten als Team mit einer Minute und zwölf Sekunden.

"Das Wetter war etwas verrückt - es regnete nicht sehr stark, aber es machte die Dinge trotzdem rutschig", sagte Russell. "Es war schwer, die Linien zu erreichen, die man bei den Tests haben will. Aber als Team sind wir heute gut geworden. Wir sind zur richtigen Zeit stark geworden, und da wir alle solide Ergebnisse erzielt haben, haben wir die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Wir werden heute Nacht gut schlafen und morgen wieder kämpfen."

Hinter den ersten beiden gab es keine Veränderung auf dem dritten Platz, wobei Italien stark blieb. Während sie als Vierte ihre Führung über Finnland ausgebaut haben, liegen sie sieben Minuten hinter den USA zurück. Die britische Hoffnung auf ein Podiumsergebnis endete am dritten Tag mit dem Ausscheiden von Joe Wootton - Husqvarna. Finnland rückte auf Platz vier vor, Frankreich auf Platz fünf und Deutschland auf Platz sechs. Der Gastgeber Portugal ist nun Achter, und Schweden steht auf dem siebten Platz.

Das RecoveR8 Team Australia hatte zwar nicht den besten Tag in der Kategorie FIM World Trophy, aber es war auch nicht der beste Tag für die Teamkollegen der FIM Junior World Trophy. Obwohl sie die provisorische Klassenführung immer noch beibehalten, verloren sie fast zwei Minuten gegen die Vereinigten Staaten. Mit einem selbstbewussten Sieg am dritten Tag werden die Vereinigten Staaten nun versuchen, das Defizit von einer Minute und zwanzig Sekunden gegenüber ihren Konkurrenten zu schließen.

Frankreich erhöhte sein Tempo unter den schwierigen Bedingungen um den zweiten Platz an diesem Tag und schloss mit Italien ab, das insgesamt den dritten Platz belegt. Mit achtzehn Sekunden Abstand zum Duo ist es an der Zeit, um einen Platz auf dem Podium zu spielen. Großbritannien ist Fünfter, während Spanien auf Platz sechs vor Portugal liegt.

Das RecoveR8 Team Australia gewann am dritten Tag mit sieben Sekunden Vorsprung vor den Vereinigten Staaten und rückte damit auf den zweiten Platz vor. Der Verlust von Teammitglied Makenzie Tricker - KTM vom Rennen bedeutet jedoch, dass sich weitere Probleme für den Titelverteidiger als katastrophal erweisen könnten. Großbritannien hält sich von der Jagd auf Spanien fern, befindet sich aber nun im Medaillenkampf mit dem dritten Platz. Schweden komplettiert die Top-Sech.

"Ich habe in den letzten Tagen versucht, eine Fingerverletzung auszumerzen", erklärte die Australierin Tayla Jones - Husqvarna. "Ich bin froh, heute an den hart umkämpften Sonderprüfungen teilzunehmen. Wir haben heute im Ergebnis gut abgeschnitten, aber der Verlust von Makenzie macht die Sache schwierig. Es ist noch nicht alles verloren, aber wir können uns von nun an keine Probleme mehr leisten."

Nach einem schwierigen Auftakttest zeigte Enduro 1-Kategorieführer Josep Garcia - KTM aus Spanien seine Klasse, indem er sich zurückzog, um seinen dritten Sieg der Woche zu sichern. Mit dem Sieg baut er seine Führung auf fast drei Minuten über Ryan Sipes aus. Der italienische Junior Andrea Verona - TM beeindruckt weiterhin. Am dritten Tag sitzt er nur zehn Sekunden hinter Sipes in der Gesamtwertung. Der Australier Luke Styke - Yamaha ist Vierter, sein Junior-Teamkollege Lyndon Snodgrass - KTM Fünfter.

Taylor Robert, der am dritten Tag eine erfolgreiche Fahrt abliefert, kontrolliert das Geschehen in der Klasse Enduro 2. Robert kämpft hart mit Teamkollege Russell und hält ein siebenunddreißig Sekunden Kissen über seinem Landsmann. Der Italiener Davide Guarneri - Honda bleibt Dritter, während der Australier Fraser Higlett - Husqvarna als bester Junior auf Platz vier liegt, gefolgt vom US-Junior Ben Kelley - KTM auf Platz fünf.

In der Klasse Enduro 3 gab es keine Veränderung, Daniel Sanders sicherte sich seinen dritten Sieg in Folge. Sanders führte die Kategorie um achtundvierzig Sekunden vor dem Briten Danny McCanney - TM an. McCanney liegt zwar über fünf Minuten hinter Sanders, ist aber Klassenzweiter und baut seinen Vorsprung vor dem Italiener Rudi Moroni - KTM auf eineinhalbundzwanzig Sekunden aus. Mit dem Steward Baylor - KTM der Vereinigten Staaten und dem Briten Alex Snow - Gas Gas schließen die beiden hinter Moroni als Vierter.

Während Deutschland in der Klasse der FIM-Weltpokal der Frauen einen Tag zum Vergessen hatte, konnte Teamleiterin Maria Franke - KTM bei den Enduro-Damen ein Siegerergebnis erzielen. In einem heftigen Kampf mit den Brandy Richards - KTM und Tayla Jones aus den USA holte Franke den Sieg um nur vier Sekunden. Dieses Ergebnis hilft ihr, die Lücke zur Gesamtführenden Richards auf siebzehn Sekunden zu schließen. Jones bleibt insgesamt Dritter, Jane Daniels - Husqvarna aus Großbritannien auf Platz vier.

 
Am vierten Tag der FIM ISDE kämpfen die Teilnehmer gegen eine weitere Schleife der zweihundertsechzig Kilometer langen Monchique Route.

 

 

Ähnliche Artikel

Australien übernimmt die Führung der Six Days Enduro in Portugal

Australien übernimmt die Führung der Six Days Enduro in Portugal

Das RecoveR8 Team Australia hat am Eröffnungstag der FIM International Six ...

12

Nov

2019

Six Days Portugal: USA baut ihre Führung aus.

Six Days Portugal: USA baut ihre Führung aus.

Die USA verteidigt ihre Führung bei der FIM-Weltmeisterschaft am vierten Tag ...

15

Nov

2019

Australien und die Vereinigten Staaten sind bei FIM ISDE führend.

Australien und die Vereinigten Staaten sind bei FIM ISDE führend.

Das RecoverR8 Team Australia baut seine Führung bei der diesjährigen FIM ...

12

Nov

2019