Ausgabe #68

Ausgabe #68

Ausgabe #68

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!

ab Donnerstag, dem 19. November 2020 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #68(12/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

TOM VIALLE GEWINNT DIE FIM-MOTOCROSS-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN DER MX2 BEIM GROßEN PREIS VON PIETRAMURATA.

Tom Vialle gewinnt die FIM-Motocross-Weltmeisterschaft 2020 in der MX2

 

Tom Vialle hat die MX2-FIM-Motocross-Weltmeisterschaft auf der Rennstrecke von Pietramurata in Italien und die vorletzte Runde der Kampagne 2020 gewonnen. Der 20-jährige Franzose tauschte sein rotes Nummernschild gegen ein goldenes, nachdem er das erste Moto auf seiner KTM 250 SX-F gewonnen hatte, und erwarb die nötigen Punkte, um die #1 für 2021 zu tragen. In der MXGP steuerte Tony Cairoli seine KTM 450 SX-F auf den 5. Platz und jagt damit dem Status des Vizeweltmeisters für 2020 hinterher. Die siebzehnte Runde von achtzehn im Jahr 2020 MXGP brachte die Serie um das schmale Hardpack von Pietramurata in Norditalien wieder zum Einsatz. Der Grand Prix war der zweite des jüngsten Dreifach-Gp´s auf dem Programm und fand bei hellen und milden Bedingungen statt.
 
MXGP
 
Tony Cairoli - Der Gewinner des Grand Prix hier am vergangenen Sonntag, Kairoli, machte einen vielversprechenden Start in Richtung eines Wiederholungsergebnisses, indem er zu Beginn des ersten Rennens auf einem komfortablen zweiten Platz fuhr. Der Sizilianer verlor dann die Kontrolle, als er aus einem Trott herauskam und sich einem kleinen Sprung näherte. Durch den Absturz fiel er auf den 6. Platz zurück und kam dort ins Ziel. Im zweiten Rennen flog die Startnummer 222 zu einem weiteren Holeshot, aber die roten Flaggen kamen nach einem zweiten Kurvenzwischenfall heraus. Beim Neustart war Kairoli unter den ersten fünf und klassierte sich als 5. Er führt nun Jeremy Seewer in der Auseinandersetzung um den 2. Platz in der Meisterschaft mit 4 Punkten an.
 
Tony Cairoli: "Physisch war es heute ein bisschen schwierig. Im ersten Moto hatte ich einen guten Start und fuhr problemlos, bis ich diesen Fehler machte. Das war nicht gut von mir, vor allem nicht der 6. Platz, weil [Jeremy] Seewer vorne lag. Im zweiten Rennen startete ich wieder gut, aber dann mussten wir neu starten. Beim dritten Start war ich Vierter, und [Clement] Desalle zog an mir vorbei. Ich war misstrauisch, weil die Strecke sehr rutschig war. Ich war nicht bereit, anzugreifen, und so begnügte ich mich mit Platz 5. Jetzt geht es darum, in der letzten Runde vor Seewer zu bleiben und den 2. in der Meisterschaft zu holen.
 
MX2
 
Tom Vialle - Der Führende der MX2-Weltmeisterschaft hatte nach dem Zeittraining mit einigen Widrigkeiten zu kämpfen, als er wegen eines offensichtlichen Stopps auf der Strecke bestraft und auf den letzten Platz im Starttor zurückversetzt wurde. Die Einschränkung hinderte Vialle nicht daran, die Kraft der KTM 250 SX-F zu nutzen, um bereits in der zweiten Kurve des ersten Motos in Führung zu brüllen. Von da an baute Vialle schnell einen Vorsprung von fünf Sekunden auf und lief zu seinem 13. Rennsieg der Saison und aus 33 Rennen davon. Der Erfolg bestätigte seine Meisterschaft. Im zweiten Sprint - die KTM 250 SX-F trug eine neue goldene Widmungslackierung sowie das Nummer-1-Schild - erlitt Vialle in der ersten Runde einen Schlag, als ein Kontakt mit einem anderen Fahrer seinen Schalthebel unter dem Motorrad verbog und einen Stopp in der Boxengasse für einen Ersatzfahrer erforderte. Er schloss sich dem Moto weit hinter dem Feld wieder an und konnte nur Platz 23 erreichen.
 
In seiner Titelkampagne hat Vialle 7 von 17 Grands Prix gewonnen und 13 Podiumsplätze erzielt. In seiner erst zweiten Saison in der FIM-Weltmeisterschaft führte er fast doppelt so viele Runden an wie sein engster Verfolger.
 
Tom Vialle: "Ich bin so glücklich, aber heute gab es eine Menge Emotionen. Ich war ein wenig verärgert über das Urteil heute Morgen, aber den Holehot zu machen und die Führung im ersten Moto zu übernehmen, war fantastisch. In der letzten Runde habe ich fast geweint. Es gab so viele Emotionen. Es war wirklich etwas Besonderes. Es war verrückt. Im zweiten Rennen war ich etwa auf dem sechsten Platz, und jemand schlug mich und verbog den Schalthebel unter dem Motorrad. Ich steckte im zweiten Gang fest. Ich versuchte, das Motorrad in den dritten Gang zu bekommen, aber es war nicht möglich, also musste ich an die Box kommen. Trotzdem beendete ich das Moto. Es war ein bisschen schade, denn ich habe mich heute so gut gefühlt. Manchmal passiert aber auch Pech. Das Wichtigste ist, dass wir unser Ziel erreicht haben. Ich möchte dem ganzen Team und allen, die daran mitgearbeitet haben, einen großen Dank aussprechen. Es war anstrengend, so viele Rennen so dicht beieinander zu fahren und auch im Training die Konzentration aufrecht zu erhalten. Ich denke, wir haben es ziemlich gut gemacht".

Dirk Gruebel, Red Bull KTM Factory Racing Team Manager: "Tom hat in seinem ersten Jahr bei uns im Jahr 2019 sein Potenzial gezeigt. Es gab echte Fortschritte, aber dann machte er über den Winter einen weiteren großen Schritt, um Titelanwärter und Weltmeister zu werden. Er hat nicht zurückgeschaut. Er wird nicht nervös. Er hatte echte Konkurrenz, aber Tom beendete jedes Rennen auf einem guten Platz, hauptsächlich unter den ersten fünf, meist unter den ersten drei. Das ist der Schlüssel zum Weltmeistertitel, und jetzt sind wir hier und feiern. Hut ab vor ihm und der Familie, unglaublich. Wir sind dafür bekannt, dass wir eine schnelle 250er haben - auch eine 450er! - aber ich denke, wir haben immer noch die Benchmark in der MX2 für alle, und Tom ist ein weiterer Fahrer, der weiß, wie man damit startet. Es ist ein wirklich gutes Motorrad, und wir gewinnen seit 2004 mit diesem Konzept. Dass Tom der neunte Weltmeister ist, zeigt seine Qualität".
 
Robert Jonas, KTM-Vizepräsident Motorsport Offroad: "Es war fantastisch zu sehen, wie Tom in den vergangenen zwei Jahren mit dem Team gewachsen ist und schließlich die FIM MX2 Motocross-Weltmeisterschaft gewonnen hat; seine Reife und seine Herangehensweise an eine Saison voller Herausforderungen mit vielen Unsicherheiten hat sich wirklich ausgezahlt. Trotz des natürlichen Drucks, den er persönlich nach seinen Ergebnissen im letzten Jahr hatte, um wieder aufzusteigen, hat Tom die Ruhe bewahrt, um es Woche für Woche zu schaffen, und unsere KTM 250 SX-F hat sich einmal mehr bewährt. Ich wünsche Tom und seiner Familie riesige Glückwünsche zu dieser unglaublichen Leistung, denn wir teilen diesen besonderen Moment gemeinsam. Ich möchte Joel, Dirk und dem gesamten Red Bull KTM Factory Racing Team zu ihrer fantastischen Arbeit mit Tom gratulieren, die dazu beigetragen hat, sein Talent zu fördern und sein Potenzial freizusetzen. Einen Sieg zu erringen ist auf diesem Niveau nie leicht, und wir wissen, dass das Jahr 2020 eine große Herausforderung für jeden mit einer anderen Art von Intensität war - aber wir sind stolz darauf, es geschafft zu haben und diesen Meisterschaftsgewinn zu feiern".
 
Der Große Preis von Garda Trentino am Sonntag, dem 8. November, ist das letzte Rennen in Pietramurata und zugleich die letzte Veranstaltung der Saison.

Ähnliche Artikel

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen Preis von Spanien.

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen Preis von Spanien.

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen ...

12

Oct

2020

Prado und Vialle holen MXGP- und MX2-Sieg beim Großen Preis von Limburg.

Prado und Vialle holen MXGP- und MX2-Sieg beim Großen Preis von Limburg.

Jorge Prado und Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing gingen beim Großen ...

22

Oct

2020

Pressebericht vom KTM Red Bull Factory Racing Team zum MXGP in Garda Trentino.

Pressebericht vom KTM Red Bull Factory Racing Team zum MXGP in Garda Trentino.

Pressebericht vom KTM Red Bull Factory Racing Team zum MXGP in Garda Trentino. ...

09

Nov

2020