Ausgabe #109

Ausgabe #109

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

WISSENSWERTES ZUM ADAC MX MASTERS AM 1. UND 2. APRIL

Am kommenden Wochenende ist es endlich wieder so weit und das ADAC MX Masters startet in Fürstlich Drehna in seine Saison 2023. Wie seit 2006 schon 14 Mal geschehen, richten sich die Blicke zum ersten Schlagabtausch wieder auf die Rennstrecke „Rund um den Mühlberg“ im Süden Brandenburgs. Am 1. und 2. April stehen hier wieder zwei Tage geballte Motocross-Action auf dem Programm.

Am Samstag, dem 1. April, beginnt das vollgepackte Programm auf der 1,650 Kilometer langen Rennstrecke bereits 8:00 Uhr. Den Anfang macht dabei die gleich der Serie heißende Top-Klasse ADAC MX Masters. Hierfür müssen sich zunächst, nach aktuellem Stand, 84 Piloten aus 16 Nationen für einen der 40 Startplätze für die drei Wertungsläufe mit kumulierter Tages-Gesamtwertung qualifizieren.

Ähnlich zahlreich und international geht es in den drei Nachwuchsklassen, dem ADAC MX Youngster Cup der 14- bis 21-Jährigen, dem ADAC Junior Cup 125 (13 bis 18 Jahre) und dem ADAC MX Junior Cup 85 (zehn  bis 15 Jahre) zu. Insgesamt erwartet der erneut gastgebende MSC Fürstlich Drehna e. V. im ADAC knapp 300 Teilnehmer aus insgesamt sogar 20 Ländern.

Die beiden ersten Rennen um die letzten vakanten Startplätze in den Wertungsläufen, die sogenannten Last-Chance-Rennen, gehen ab 13:45 Uhr über die Bühne. An diese schließen sich ab 15:10 Uhr die ersten eigentlichen Rennen der einzelnen Klassen an. Den Tages-Schlusspunkt setzt dabei das ADAC MX Masters ab 16:40 Uhr. Der Sonntag, der 2. April, beginnt 8:30 Uhr mit den Warm-Up-Trainings. Ab 10:10 Uhr kämpfen die vier Klassen weiter im regelmäßigen Wechsel um die Lauf- sowie letztlich Tagessiege bzw. um Meisterschaftzähler.

Die Einzel-Tickets für den Samstag oder Sonntag kosten an der Tageskasse für Vollzahler 25 Euro und für Jugendliche von 7 bis 15 Jahre sowie Schwerbehinderte 12 Euro. Beide Tage zusammen kosten 35 bzw. 18 Euro pro Person. Noch besser fährt man mit den Familien-Tickets, die für Eltern oder Großeltern mit maximal zwei Erwachsenen plus bis zu zwei Kinder oder Enkel im Alter von 7 bis 15 Jahren gelten. Diese kosten für den Samstag oder Sonntag je 46 Euro bzw. für beide Tage 70 Euro. Für jedes weitere Kind ist der normale Eintrittspreis fällig.



Als Top-Favoriten gelten im ADAC MX Masters neben den beiden Champions der letzten drei Jahre Jordi Tixier (2020 und 2021) aus Frankreich und dem Weilheimer Max Nagl (2022, beide vom Team KMP Honda Racing powered by Krettek), Henry Jacobi aus Bad Sulza (KTM Sarholz Racing Team), Tom Koch aus Wormstedt (Kosak Racing Team) und Stefan Ekerold aus Willich (Team Bauerschmidt MB33).

Für Überraschungen können selbstverständlich weitere internationale sowie auch deutsche Fahrer gut sein. Genannt seien diesbezüglich zum Beispiel der Brite Adam Sterry (KTM Sarholz Racing Team), die Niederländer Lars Van Berkel (KMP Honda Racing powered by Krettek) und Davy Pootjes, der Österreicher Michael Sandner (HTS KTM Team) sowie die Routiniers Tanel Leok (MX-Handel Racing) und Gert Krestinov (Motoextreme Honda).

Aus deutscher Sicht sind zudem Tom Kochs älterer Bruder Tim (VisuAlz Production), der nicht mit den beiden verwandte Nico Koch (Braunschweig, Becker Racing), Paul Haberland (Erfurt, Sixty Seven) oder Noah Ludwig (Aschersleben, Becker Racing) für Überraschungen bzw. vordere Plätze gut.

Das gilt auch und vor allem für den Aufsteiger aus dem ADAC MX Youngster Cup Maximilian Spies, ebenfalls vom Kosak Racing Team. Der 19-Jährige aus Ortrand beendete die letzten drei Jahre in der direkten Master-Nachwuchsklasse immer untern den ersten zwei, davon 2020 als Meister. In diesem Jahr stieg er nun in die nationale und internationale Top-Klasse auf. Bei seinem WM-Debüt in der MXGP am vergangenen Wochenende in Riola Sardo auf Sizilien fuhr das Aushängeschild des MSC Fürstloch Drehna auf Anhieb  in beiden Rennen in die Punkte.

Weitere für den MSC Fürstlich Drehna startende Lokalmatadore sind in der Masters-Klasse Eric Schwella aus Felixsee und Stephan Lischka aus Sonnewalde. Im ADAC MX Youngster Cup vertritt Richard Stephan aus Großräschen die Farben des Vereins ebenso, wie Mark Tanneberger aus Finsterwalde und Moritz Firl aus Ruhland im ADAC MX Junior Cup 85.

Weitere Infos gibt es unter www.msc-fuerstlich-drehna.de sowie www.adac-motorsport.de

Ähnliche Artikel

ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Nagl machte gleich Nägel mit Köpfen

ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna: Nagl machte gleich Nägel mit Köpfen

In diesem Jahr erfolgte der Saisonauftakt des ADAC MX Masters, einer langen und ...

02

Apr

2023

ADAC MX Masters am 20. und 21. April 2024 in Fürstlich Drehna

ADAC MX Masters am 20. und 21. April 2024 in Fürstlich Drehna

Doppel-Jubiläum steht in den Startlöchern: 45 Jahre junger MSC Fürstlich ...

19

Apr

2024

ADAC MX Masters am 4./5. September 2021 in Fürstlich Drehna

ADAC MX Masters am 4./5. September 2021 in Fürstlich Drehna

ADAC MX Masters am 4./5. September 2021 in Fürstlich Drehna. Alles weitere im ...

26

Aug

2021