Ausgabe #92

Ausgabe #92

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

ZWEI TITEL FÜR ROMAIN FEBVRE

Zwei Titel für Romain Febvre

Romain Febvre und das Monster Energy Kawasaki Racing Team holten sich die ersten beiden Titel der europäischen Motocross-Saison. Der Franzose holte sich sowohl den MX1- als auch den internationalen italienischen Titel, während Ivo Monticelli in Mantova zwei Podiumsplatzierungen einfuhr.
 
Der Neunundzwanzigjährige aus Epinal in den Vogesen startete zusammen mit seinem KRT-Teamkollegen Ivo Monticelli im MX1-Rennen für Green und das Duo distanzierte das Feld sofort um vier Sekunden, bevor es auf dem schnellen Mantova-Raceway in einen komfortablen Rhythmus kam. Febvre übernahm die Führung von seinem italienischen Teamkollegen in der fünften von sechzehn Runden und fuhr zu einem unangefochtenen Sieg und sicherte sich den Titel in der MX1-Serie. Monticelli, der nach einer Winteroperation immer noch seine Fitness aufbaut, gab zwei Runden vor dem Ziel den zweiten Platz ab, blieb aber als Dritter bester Italiener. Febvre setzte sich gleich in der ersten Runde des Superfinales an die Spitze und hielt allen Herausforderungen stand, um schließlich mit 14 Sekunden Vorsprung ins Ziel zu fahren und eine dominante Leistung in der Internationalen Italienischen Meisterschaft mit zwei Siegen und einem zweiten Platz in der Drei-Rennen-Serie zu besiegeln. Monticelli, der von einem frühen Sturz überrascht wurde, bestätigte sein wachsendes Selbstvertrauen auf der KX450-SR, indem er sich in der ersten Runde vom zwölften Platz aus durch das Feld kämpfte und erneut Dritter wurde.

Romain Febvre: "Es war ein weiteres gutes Wochenende mit erneut zwei guten Starts. Wir haben viel daran gearbeitet und wir können sehen, dass wir im Vergleich zu den anderen Top-Fahrern, die auch bei diesen Events in Italien angetreten sind, stark sind; das ist sehr positiv. Der Speed ist gut, und obwohl ich noch ein wenig mit meinen Unterarmen litt, hatte ich im SuperFinal weniger Probleme; jetzt haben wir noch etwas Zeit vor uns, um diese Vorbereitung abzuschließen. Im Team läuft alles sehr gut, zusammen mit Ivo. Er ist ein cooler Typ und obwohl wir in der gleichen Kategorie fahren, gibt es keine Rivalität; wir arbeiten in Harmonie und es ist super schön, unter diesen Bedingungen mit dem ganzen Team zu arbeiten."

Ivo Monticelli: "Ich habe bereits ein sehr gutes Gefühl mit meiner Kawasaki, obwohl ich erst seit zwei Monaten auf dem Motorrad sitze. Wir haben diese Woche einige neue Einstellungen ausprobiert und sie haben gut funktioniert. Ich habe ein noch besseres Gefühl als zuvor und das haben wir mit der zweitschnellsten Zeit im Training heute Morgen gesehen. Der erste Start war wirklich gut mit dem Holeshot! In den Wintermonaten bekomme ich immer Arm-Pump und Romain hat mich überholt, dann Horebeek am Ende. Im SuperFinale fiel das Tor sehr früh und ich war nicht bereit. Aber ich war mit meinem Speed zufrieden; ich startete als Fünfzehnter, aber ich fand sofort einen guten Speed. Am Ende habe ich versucht, Jeremy den zweiten Platz streitig zu machen, aber ich bin nicht über das Limit gegangen. Ich genieße es wirklich, mit dem Team zu arbeiten; sie helfen mir sehr. Mein Dank an sie. Es war schön, meine Familie an diesem Wochenende zum ersten Mal seit vier Monaten zu sehen, und jetzt kehren wir nach Belgien zurück, um unser Training fortzusetzen. "

 

Ähnliche Artikel

Romain Febvre der erste große Sieger des Jahres 2021

Romain Febvre der erste große Sieger des Jahres 2021

Romain Febvre der erste große Sieger des Jahres 2021.

01

Mar

2021

Ivo Monticelli schließt sich Monster Energy KRT an.

Ivo Monticelli schließt sich Monster Energy KRT an.

Ivo Monticelli schließt sich Monster Energy KRT an. Alles weitere im Artikel.

20

Jan

2021

Später Sturz kostet Romain Febvre in Belgien das Podium.

Später Sturz kostet Romain Febvre in Belgien das Podium.

Später Sturz kostet Romain Febvre in Belgien das Podium.

22

Oct

2020