Ausgabe #107

Ausgabe #107

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

DEUTSCHE CROSS COUNTRY MEISTERSCHAFT 2023: MERNES IS BACK - ÖSTERREICHER TRIUMPHIERT IN HESSEN!

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad feierten die rund 550 Starter ein rundum gelungenes Veranstaltungscomeback in Mernes. Das Team vom MRSC Mernes hatte die bei diesen Bedingungen sonst übliche Staubentwicklung voll im Griff, und so konnten alle Läufe über die regulären Rennzeiten durchgeführt werden. MRSC Orgachef Max Lutz war am Ende auch voll zufrieden: "Wir freuen uns, dass die GCC-Familie endlich wieder bei uns zu Gast war. Es ist toll zu sehen, wie unser junges Team ein Event dieser Größenordnung gestemmt hat. Mein Dank gilt allen Helfern, ohne die es nicht möglich wäre, die GCC hier zu beherbergen. Vielen Dank auch an jeden einzelnen Fahrer und Zuschauer. Es war uns ein Fest, und wir fiebern bereits dem nächsten Jahr entgegen."

 

Wie schon zu früheren Zeiten war das Hillclimbing am Samstagabend ein besonderes Highlight in Mernes. Dort setzte sich der deutsche MX-Star Philipp Klakow am Ende durch. Zehn Jahre nach dem letzten GCC-Lauf am Merneser Speedhang konnte dieses Jahr wieder beste Cross-Country-Action vor den zahlreichen Zuschauern gezeigt werden. Auf der Strecke, wo vor einer Dekade noch der Finne Roni Nikander triumphierte, konnte sich diesmal ein Österreicher in der XC Pro Klasse durchsetzen. BABOONS Chef Bastian Schöner war ebenfalls voll des Lobes für den MRSC Mernes: "Hut ab, was das junge Team um Max und Julian hier in Mernes auf die Beine gestellt hat. Bei den top Wetterbedingungen alle Rennen nahezu staubfrei halten zu können, ist schon richtig klasse. Großes Lob auch für die gesamte Orga. Man merkte dem MRSC-Team die Leidenschaft für dieses GCC-Event an, einfach toll. Wir freuen uns natürlich schon, Mernes nächstes Jahr wieder bei der GCC-Tour an Bord zu haben."

 

Klakow gewinnt Hillclimbing
Über ein hochkarätiges Starterfeld beim legendären Hillclimbing-Event konnten sich die vielen Zuschauer am Samstagabend freuen. Nach mehreren Vorläufen standen letztendlich Chris Gundermann, Ernest Krispel, Finn Hauff und Philipp Klakow im Finale. Den spektakulären letzten Lauf steil bergauf konnte dann schließlich der AMA-Pilot Klakow für sich entscheiden. Zweiter wurde GCC-Champ Chris Gundermann vor dem Österreicher Ernest Krispel.

 

Steffi Laier holt sich den Titel
Bei besten Bedingungen zeigte Steffi Laier (Team KTM Musch / ADAC Pfalz) einmal mehr ihre Ausnahmestellung in der Klasse der XC Woman. Sie entschied sich erst kurzfristig für einen Start in Mernes. Wie nicht anders zu erwarten, setzte sich Laier von Anfang an an die Spitze des Feldes und drehte relativ einsam ihre Runden. Sally Böde (Team Husqvarna Pfeil, Husqvarna) konnte im Laufe des Rennens zwar zeitweise die Rundenzeiten von Laier mitgehen, so dass ab Mitte des Rennens der Abstand relativ konstant bei zwei Minuten lag, war jedoch nicht in der Lage, Laier wirklich gefährlich zu werden. Beide Pilotinnen setzten sich aber sehr deutlich von den anderen Fahrerinnen ab. Die wiedergenesene Angelina Felica (Msc Sandhausen) fuhr konstant auf dem dritten Rang und hatte am Ende über fünf Minuten Rückstand auf die vierfache MX-Weltmeisterin. Durch den sechsten Sieg im sechsten Rennen sicherte sich Laier nun auch endgültig den Titel der Deutschen Cross-Country-Meisterin 2023.


Steffi Laier: "Jetzt ist der Sack endgültig zu. Für mich geht es jetzt direkt weiter zur belgischen Meisterschaft. Vielleicht kann ich an diesem Wochenende zwei Titel mit nach Hause nehmen. Natürlich werde ich auch beim Finale in Bühlertann alles geben, um die Saison mit einem Sieg zu feiern."

 

Spektakel bei den Quads
Der Lauf der Quads und ATV am Sonntagmorgen hatte wieder viel Action im Gepäck. In der Klasse XC Quad Pro kam Richart Schmidt (Die Kassierer) als Schnellster aus der ersten Runde. Dicht im Nacken folgten ihm der Sieger vom GCC-Lauf in Schefflenz, Marius Kernchen (GripMesser Racing Team/ Geiling-Mohr Racing), sowie Miro Cappuccio. Es entwickelte sich ein heißer Kampf zwischen Cappuccio und Schmidt, der durch mehrere Führungswechsel geprägt war. Nach etwas mehr als einer Stunde musste dann Cappuccio leider das Rennen beenden. Richart Schmidt, der sich in Schefflenz noch mit Platz drei begnügen musste, fuhr daraufhin seinen Vorsprung von über zwei Minuten locker nach Hause. Weitaus spannender war am Ende der Kampf um Platz 2. Dort kämpfte der Meisterschaftsführende Denni Maas (SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth) rundenlang mit Kevin Müller (Offroad 360) Rad an Rad um den Silberrang. Am Ende hatte Maas mit einer Winzigkeit von 0,4 Sekunden die Nase vorn. Die Meisterschaft bleibt in der Königsklasse der Vierradfraktion weiter spannend und wird erst beim Finale in Bühlertann entschieden.


Richart Schmidt: "Das Ziel ist die Meisterschaft heile zu beenden und möglich weit vorne zu landen. In Bühlertann werde ich selbstverständlich wieder versuchen, den Sieg einzufahren."


Auch das Rennen der Allradbetriebenen ATV war am Anfang von einem tollen Zweikampf an der Spitze geprägt. So kam der Führende der Meisterschaft Jürgen Gröpl (JAY PARTS / Gröpl Racing) tatsächlich zeitgleich mit seinem Widersacher Marco Sturm (RMX Racing) aus der ersten Runde. Erst nach mehreren Wechseln an der Spitzenposition konnte sich Gröpl dann allmählich von Sturm absetzen und gewann den vorletzten Lauf der Meisterschaft mit anderthalb Minuten Vorsprung. Platz drei, mit einer Runde Rückstand, konnte sich Tim Bruchholz (Off-Road Scheune Wahrenbrück/RMX-Racing) sichern. Auch hier wird die Meisterschaft erst direkt beim Saisonfinale entschieden.

Krispel triumphiert - Meisterschaftsentscheidung vertagt
Das letzte Rennen des Sonntags sorgte wie gewohnt für einiges an Spannung und Spektakel. GCC-Multichamp Chris Gundermann (Finkmoto Holzgerlingen) setzte sich gleich nach dem Start an die Spitze des Feldes. Direkt im Windschatten folgte ihm rundenlang Ernest Krispel (Titan Motorsport Racing/MSC Walldorf) aus Österreich. Auch der Youngster Leonard Koch (Enduro Koch Racing/ Winkler Suspension) konnte bis zur Hälfte des Rennens nahezu den Speed der beiden Führenden mitgehen. Nach mehreren Attacken und Überholversuchen von Krispel zog er schließlich in Runde 9 an Gundermann vorbei und baute seinen Vorsprung binnen drei Runden auf über 20 Sekunden aus. Kurz nach Hälfte des Rennens war die Zeit der Boxenstopps angebrochen. Krispel und Gundermann kamen in der gleichen Runde in die Box. Hier wurde dann das Rennen entschieden, denn Chris Gundermann musste aufgrund gebrochener Speichen sein Hinterrad wechseln. Dies kostete dem Meisterschaftsführenden knapp eine Minute. Trotz der souveränen Führung ließ der Österreicher nicht locker und baute seinen Vorsprung durch konstante Rundenzeiten von knapp über 6 Minuten stetig aus. Am Ende waren es über zwei Minuten, die er Gundermann aufgebrummt hatte. Leo Koch fuhr mit einem weiteren starken Rennen erneut den dritten Platz ein und feierte damit das zweite Podium in Folge. Am Ende hatte er nur 13 Sekunden Abstand zu Gundermann. Chris Gundermann hätte gewinnen müssen, um sich den Meistertitel vorzeitig zu sichern. Durch den zweiten Platz in Mernes hat Yanik Spachmüller (Kadelack GasGas / MC Augsburg), der verletzt pausieren musste, weiterhin die Chance in Bühlertann die Meisterschaft für sich zu entscheiden.


Ernest Krispel: "Es war ein sehr intensives Racing mit Chris. Ich habe mir einfach gedacht, ich bleibe jetzt dran, egal wie lange es dauert. Und ich habe es dann geschafft. Nach 40 Minuten bin ich an ihm vorbei. Ich war zwar selbst etwas erschöpft vom Zweikampf, habe es aber schließlich gut gemanagt. Mein Dad hat mir dann angezeigt, dass Chris einen technischen Defekt hatte, dann habe ich es einfach durchgezogen. Ich bin total happy, es hat über ein dreiviertel Jahr gedauert, bis ich endlich wieder einen Sieg feiern konnte, und das dann noch bei der GCC, das ist für mich schon etwas Besonderes. Wahnsinn, ich kann es gar nicht in Worte fassen."

 

La Grande Finale in Bühlertann
Bereits am Wochenende des 30. September und 1. Oktober kommt es dann zum großen Showdown beim Finale in Bühlertann. Dort stehen neben den zwei Tagen Rennaction auch wieder zwei Tage Oktoberfest und die große Meisterschaftsfeier am Sonntagabend auf dem Programm. Bis dahin bleibt es spannend, wer sich den begehrten Titel des Deutschen Cross Country Meisters sichern kann.

 

Ergebnisse:


XC Pro:
1. Ernest Krispel (AT), Titan Motorsport Racing/MSC Walldorf, KTM, 02:01:50,832, 20 Runden
2. Chris Gundermann (DE), Finkmoto Holzgerlingen, KTM, 02:03:52,532, 20 Runden
3. Leonard Koch (DE), Enduro Koch Racing/ Winkler Suspension, Husqvarna, 02:04:04,944, 20 Runden
4. Mike Wiedemann (DE), Wiedemann Motorsports/ADAC Pfalz, KTM, 02:06:27,654, 20 Runden
5. Tim Kühner (DE), Enduro Koch Winkler Suspension, Husqvarna, 02:03:07,942, 19 Runden

 

XC Woman:
1. Steffi Laier (DE), Team KTM Musch / ADAC Pfalz, KTM, 02:00:47,550, 17 Runden
2. Sally Böde (DE), Team Husqvarna Pfeil, Husqvarna, 02:03:16,110, 17 Runden
3. Angelina Felici (DE), Msc Sandhausen, Gas Gas, 02:06:04,693, 17 Runden
4. Rebecca Wolf (DE), MSC Amtzell/ MSC Walldorf/Werra, Husqvarna, 02:01:30,705, 16 Runden
5. Kerstin Schmidt (DE), Enduro Koch Racing, KTM, 02:03:47,491, 16 Runden

 

XC Quad Pro:
1. Richart Schmidt (DE), Die Kassierer, Yamaha, 01:33:41,448, 18 Runden
2. Denni Maas (DE), SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth, Honda (Quad), 01:36:11,768, 18 Runden
3. Kevin Müller (DE), Offroad 360, Yamaha (Quad), 01:36:12,230, 18 Runden
4. Marius Kernchen (DE), GripMesser Racing Team/ Geiling-Mohr Rac, Kawasaki (Quad), 01:38:21,308, 18 Runden
5. Filip Koutecký (CZ), Filip Koutecký, Yamaha (Quad), 01:38:52,365, 18 Runden

 

XC ATV:
1. Jürgen Gröpl (AT), JAY PARTS / Gröpl Racing, Polaris, 01:37:39,755, 17 Runden
2. Marco Sturm (DE), RMX Racing, Polaris, 01:39:09,663, 17 Runden
3. Tim Bruchholz (DE), Off-Road Scheune Wahrenbrück/RMX-Racing, Polaris, 01:41:52,253, 16 Runden
4. Silvio Kernchen (DE), 01:33:45,167, 15 Runden
5. Peter Koppe (DE), Enduro-Quad-Team Koppe, Polaris, 01:34:50,458, 15 Runden

Ähnliche Artikel

GCC 2023 — Let`s go

GCC 2023 — Let`s go

Nach der Saison ist vor der Saison. Das legendäre Finalwochende der Deutschen ...

31

Oct

2022

GCC Mernes is coming home

GCC Mernes is coming home

Die Katze ist aus dem Sack. Mernes wird Tourstopp Nummer sechs bei der ...

16

Nov

2022

GCC Schefflenz - Feinstes Racing auf der legendären WM-Strecke

GCC Schefflenz - Feinstes Racing auf der legendären WM-Strecke

Die Deutsche Cross Country Meisterschaft (GCC) biegt langsam auf die Zielgerade ...

28

Aug

2023