Ausgabe #110

Ausgabe #110

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

GCC SCHEFFLENZ - FEINSTES RACING AUF DER LEGENDÄREN WM-STRECKE

Die Deutsche Cross Country Meisterschaft (GCC) biegt langsam auf die Zielgerade ein. Beim fünften von sieben Meisterschaftsläufen im baden-württembergischen Schefflenz war der Wettergott wahrlich ein Motorsportfan und bescherte den knapp 600 Teilnehmern ein tolles Rennwochenende. Der traditionsreiche Veranstalter MSC Schefflenz hatte sowohl organisatorisch als auch streckentechnisch alles bestens im Griff.

Samstagmorgen war die Strecke anfangs noch rutschig aufgrund der nächtlichen Regenfälle, entwickelte sich aber schnell zu einem absoluten Traumboden. Auch der Sonntag begann mit nassen und rutschigen Verhältnissen. Aber da es tagsüber trocken blieb und die Strecke perfekt war, sah man den Teilnehmern die Freude über den Werksboden im Gesicht an.

Der Vorsitzende des MSC Schefflenz, Harry Wanser, war vom gesamten Wochenende begeistert: "Wir haben in Schefflenz ein rundum gelungenes Wochenende erlebt. Viele Teilnehmer, top Bedingungen und dazu noch ein geile Party. Was will man mehr. Die GCC macht einfach Spaß. Mein Dank gilt natürlich den vielen Helfern rund um den MSC. Jeder einzelne hat zu diesem super Wochenende seinen Beitrag geleistet. Wir sehen uns nächstes Jahr natürlich auf alle Fälle wieder." 

Auch Bastian Schöner, Chef von Promoter BABOONS, fand nur lobende Worte: "Nach drei Jahren Pause fällt es normalerweise schwer direkt an die Performance der letzten Events anzuknöpfen, aber der MSC hat uns hier eines Besseren belehrt. Die gute Laune von Harry und seinem Team war regelrecht ansteckend. Es war alles professionell organisiert und die Strecke in Schefflenz war wirklich vom Feinsten. Ein riesen Dank an den MSC für das tolle Race-Wochenende. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr."


Steffi Laier unschlagbar

Wieder einmal eindrucksvoll demonstrierte Steffi Laier (Team KTM Musch / ADAC Pfalz) ihre Ausnahmestellung in der Klasse der XC Woman. In Schefflenz feierte die 4-fache MX-Weltmeisterin einen weiteren souveränen Start-und-Ziel -Sieg. Durch die 30 Punkte für die Meisterschaft fehlen Laier nun noch ganze 4 Punkte um den Sack zu zumachen. Mit über fünf Minuten Rückstand landete die mehrfache GCC-Meisterin Sally Böde (Team Husqvarna Pfeil) auf dem zweiten Platz. Rebecca Wolf (Enduro Koch Racing/Winkler Suspension) sicherte sich mit einer Runde Rückstand noch den letzten Platz auf dem Treppchen.


ATV-Sieg in letzter Runde

Die Verhältnisse für den Lauf der Vierradfaktion waren wie geschaffen für die ATV-Klasse. Kurz vor dem Start hatte es noch einen Wolkenbruch gegeben und so starteten die allradbetriebenen Fahrzeuge auch vor den Quadklassen. Marco Sturm (RMX Racing) kam am besten mit den widrigen Verhältnissen zurecht und setzte sich auch gleich vom Feld ab. Nachdem die Strecke mehr und mehr abgetrocknete kam Jürgen Gröpl (JAY PARTS / Gröpl Racing), zeitweise mit zwei Minuten Rückstand unterwegs, immer besser in Fahrt und konnte den Abstand zu Sturm Runde für Runde verkürzen. Letztendlich schaffte Gröpl das Unmögliche und überholte Marco Sturm in der allerletzten Runde. Auf Platz drei landete Andy Grübel (JAY PARTS / BMC Bramberg) mit einer Runde Rückstand. Jürgen Gröpel erobert mit diesem Sieg auch die Gesamtführung der Serienwertung.


Kernchen gewinnt hauchdünn

Die Anfangsphase der Königsklasse der Quads war aufgrund der rutschigen Bedingungen gekennzeichnet von ständigen Positionsverschiebungen. So konnte die ersten Runden Filip Koutecky das Feld anführen, ehe Marius Kernchen (GripMesser Racing Team/ Geiling-Mohr Racing) das Kommando übernahm. Denni Maas (SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth), der Meisterschaftsführende und Meister der letzten Saison, war zeitweise mit knapp einer Minute Rückstand auf die Führung nur im hinteren Teil des Feldes zu finden. Im Laufe des Rennens konnte er sich zunehmend steigern und Rundenzeiten fahren, die teilweise über 10 Sekunden schneller waren als der Rest des Feldes. Zur Mitte des Rennes, bei abtrocknenden Bedingungen, entwickelte sich ein Zweikampf an der Spitze zwischen Kernchen und Richart Schmidt (Die Kassierer). Schmidt hängte Kernchen rundenlang direkt im Nacken. Denni Maas war zu diesem Zeitpunkt auf Platz drei nach vorne gefahren und versuchte noch ganz vorne ein Wörtchen mitzureden. In der vorletzten Runde schnappte sich Maas dann tatsächlich Richart Schmidt und Griff Kernchen an. Maas versuchte alles um an Marius Kernchen noch vorbeizuziehen, schaffte es letztlich ganz knapp nicht. Kernchen feierte bei der Zieldurchfahrt überschwänglich seinen ersten Saisonsieg.

 

Marius Kernchen"Die Strecke war am Anfang aufgrund der Nässe sehr anspruchsvoll, entwickelte sich dann aber immer besser und so machte es richtig Spaß hier zu fahren. Die Duelle mit Richart und Denni waren super fair. Ich bin mega happy über den Sieg und freue mich jetzt auf Mernes."


e-MTB Race begeistert

Das erste eMTB-Race in Schefflenz sorgte für eine tolle Stimmung entlang der Strecke. Die Zuschauer feuerten frenetisch die Fahrer der 25-minutigen eMTB-Show an. Abgekämpft aber glücklich sicherte sich Lokalmatador Oskar Wolf den Heimsieg bei der Premiere in Schefflenz. Andreas Kratky gefolgt von Benjamin Kirchner kompletttierten das Podium. Die ersten drei dieses Wettbewerbs wurden mit hochwertigen Preisen vom Bike-Center Moosbach bedacht.

Oskar Wolf"Es war sehr anstrengend aber hat mächtig Spaß gemacht. Die Fans an der Strecke waren absolut motivierend. Echt ein tolles Raceformat. Ich bin nächstes Jahr natürlich wieder dabei."


Gundermann erobert Meisterschaftsführung

Bei besten Streckenverhältnissen ging die XC Pro auf die Strecke. Chris Gundermann (Finkmoto Holzgerlingen) erwischte dabei den besten Le Mans Start und setzte sich direkt an Spitze des Feldes. In Runde drei musste er jedoch Tim Kühner (Enduro Koch Winkler Suspension) vorbeiziehen lassen. Kurze Zeit schnappte sich auch der Österreicher Ernest Krispel (Titan Motorsport Racing/Wiedemann Motorsport) den GCC-Multichamp. Doch Gundermann ließ nicht abreißen und folgte den beiden mit maximal fünf Sekunden Abstand. In Runde sechs musste Krispel sein Motorrad aufgrund eines abgebrochenen Schalthebels leider abstellen, eine Runde später drehte Gundermann dann richtig auf und kämpfte sich an Kühner vorbei und lies von da an nichts mehr anbrennen. Runde um Runde baute er seinen Vorsprung aus und hatte am Ende über eine halbe Minute Vorsprung auf Kühner. Ein richtig starkes Rennen zeigte das Nachwuchstalent Leonard Koch (Enduro Koch Racing/ Winkler Suspension), der am Ende nochmal richtig aufdrehte und mit nur 10 Sekunden Rückstand auf Tim Kühner als Drittplatzierter in Ziel kam. Gundermann sichert sich mit dem Sieg weitere 30 Punkte für die Meisterschaftswertung und löst damit Yanik Spachmüller (Kadelack GasGas / MC Augsburg) als Führenden ab. Der bisher Erstplatzierte Spachmüller landete auf Platz vier wurde aber direkt nach dem Rennen aufgrund einer Handverletzung ins Krankenhaus gebracht.

 

Chris Gundermann"Ich hatte gestern einen Sturz und mir dabei die Rippen und die Brustwirbel lädiert. Es waren trotzdem geile Zweikämpfe mit Tim, Leo und Ernest, geiles Racing. Es war richtig spannend für die Leute heute und die Serie bleibt auch noch spannend. Die nächsten Rennen sind hoffentlich genauso. Heute hat es richtig richtig Spaß gemacht. Natürlich möchte ich in der Meisterschaft vorne bleiben."


Mernes steht bereits vor der Tür

Bei der Deutschen Cross Countrymeisterschaft geht es jetzt Schlag auf Schlag. Bereits in zwei Wochen trifft sich die Community zum Location-Comeback des Jahres in Mernes (Hessen). Dort werden wohl die ersten Entscheidungen in der Meisterschaft fallen. Als Samstagabend-Highlight steht dort auch wieder das legendäre Hillcliming auf dem Programm. Der Nachnennbeginn für Mernes wurde auf Mittwoch, 30. August 2023 verschoben.


 

Ergebnisse

XC Pro

1. Chris Gundermann (DE), Finkmoto Holzgerlingen, KTM, 02:02:27,699, 21 Runden
2. Tim Kühner (DE), Enduro Koch Winkler Suspension, Husqvarna, 02:02:45,192, 21 Runden
3. Leonard Koch (DE), Enduro Koch Racing/ Winkler Suspension, Husqvarna, 02:02:52,271, 21 Runden
4. Yanik Spachmüller (DE), Kadelack GasGas / MC Augsburg, Gas Gas, 02:03:23,577, 21 Runden
5. Edward Eddi Hübner (DE), Ktm Gst Berlin, KTM, 02:03:37,043, 21 Runden

 

XC Woman

1. Steffi Laier (DE), Team KTM Musch / ADAC Pfalz, KTM, 02:00:48,449, 19 Runden
2. Sally Böde (DE), Team Husqvarna Pfeil, Husqvarna, 02:06:02,462, 19 Runden
3. Rebecca Wolf (DE), MSC Amtzell/ MSC Walldorf/Werra, Husqvarna, 02:01:49,876, 18 Runden
4. Hedi Baum (DE), Wiedemann Motorsports, KTM, 02:02:16,349, 18 Runden
5. Marina Thurner (DE), SRP Motorcycles Racing / MSC Frickenhausen, Sherco, 02:02:01,733, 17 Runden

 

XC Quad Pro

1. Marius Kernchen (DE), GripMesser Racing Team/ Geiling-Mohr Rac, Kawasaki (Quad), 01:32:34,270, 14 Runden
2. Denni Maas (DE), SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth, Honda (Quad), 01:32:36,461, 14 Runden
3. Richart Schmidt (DE), Die Kassierer, Yamaha, 01:32:53,554, 14 Runden
4. Kevin Müller (DE), Offroad 360, Yamaha (Quad), 01:34:34,325, 14 Runden
5. Filip Koutecký (CZ), Filip Koutecký, Yamaha (Quad), 01:35:53,696, 14 Runden

 

XC ATV

1. Jürgen Gröpl (AT), JAY PARTS / Gröpl Racing, Polaris, 01:38:12,824, 14 Runden
2. Marco Sturm (DE), RMX Racing, Polaris, 01:38:32,062, 14 Runden
3. Andy Grübel (DE), JAY PARTS / BMC Bramberg, Polaris, 01:38:55,455, 13 Runden
4. Marvin Kliehm (DE), Can-Am, 01:33:50,919, 11 Runden
5. Silvio Kernchen (DE), 01:39:31,621, 10 Runden

Mehr Infos unter www.xcc-racing.com

 

Ähnliche Artikel

GCC 2023 — Let`s go

GCC 2023 — Let`s go

Nach der Saison ist vor der Saison. Das legendäre Finalwochende der Deutschen ...

31

Oct

2022

Venusberg macht den GCC Kalender wieder komplett

Venusberg macht den GCC Kalender wieder komplett

Seit 20 Jahren sind bei der Deutschen Cross Country Meisterschaft (GCC) sieben ...

30

Nov

2022

Deutsche Cross Country Meisterschaft 2023: Mernes is back - Österreicher triumphiert in Hessen!

Deutsche Cross Country Meisterschaft 2023: Mernes is back - Österreicher triumphiert in Hessen!

Bei sommerlichen Temperaturen um die 30 Grad feierten die rund 550 Starter ein ...

11

Sep

2023