Ausgabe #67

Ausgabe #67

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!

ab Donnerstag, dem 22. Oktober 2020 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #67(11/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

MONSTER ENERGY YAMAHA FACTORY MXGP- UND MX2-TEAMS BEREIT FÜR DEN MXGP-NEUSTART IN LETTLAND.

Monster Energy Yamaha Factory MXGP- und MX2-Teams für MXGP-Neustart in Lettland


Nach einer längeren Pause im Kalender aufgrund der Covid-19-Pandemie freuen sich die Monster Energy Yamaha Factory MXGP- und MX2-Teams auf den lang ersehnten Neustart der FIM-Motocross-Weltmeisterschaft, der an diesem Wochenende auf der beliebten Rennstrecke "Zelta Zirgs" im lettischen Kegums wieder aufgenommen wird. Normalerweise wird die MXGP- und MX2-Weltmeisterschaft an zwei Tagen ausgetragen, aber um die verbleibenden 14 Runden auf 16 Wochen zu verkürzen, wird der Motocross Grands Prix nun an einem Tag ausgetragen. Lettland wird Gastgeber der Läufe drei, vier und fünf der Serie 2020 sein, wobei der erste Torabwurf voraussichtlich am Sonntag, den 9. August stattfinden wird - genau 154 Tage seit dem letzten Grand Prix in Valkenswaard in den Niederlanden. Der dritten Runde am Sonntag, dem 9. August, folgen die vierte Runde am Mittwoch, dem 12. August, und die fünfte Runde am Sonntag, dem 16. August.


Die Monster Energy Yamaha Factory MXGP-Piloten Gautier Paulin, Jeremy Seewer und Arnaud Tonus haben verzweifelt versucht, nach einem schwierigen Saisonstart in den ersten beiden Läufen wieder hinter das Startgatter zu kommen, um ihre aktuellen Wertungslisten zu korrigieren.

Paulin, derzeit Fünfter der Meisterschaftswertung nach einem glücklosen zweiten Durchgang in Valkenswaard (Niederlande), ist entschlossen, wichtige Meisterschaftspunkte zurückzugewinnen. Der 30-jährige Franzose, der stets ein Perfektionist ist, ist von der Abstimmung seiner YZ450FM überzeugt und freut sich darauf, in Kegums an den Start zu gehen - eine Strecke, auf der er in der Vergangenheit schon viele Erfolge feiern konnte, darunter einen dritten Gesamterfolg 2018, zwei zweite Auftritte - einen 2015 in der MXGP-Klasse und einen 2010 in der MX2-Klasse - sowie einen beeindruckenden Doppelsieg für das Team Frankreich beim Monster Energy Motocross der Nationen 2014. Die "21" liegt 2 Punkte vor dem Fahrer auf dem vierten Platz und 10 Punkte vor dem Fahrer auf dem dritten Platz.


Nach dem zweiten Platz in der MXGP-Klasse im Jahr 2019 erwartet Seewer, in den Top-Fünf zu landen und bei jeder Runde um Podestplätze zu kämpfen. Der junge Schweizer startete mit seiner YZ450FM im Auftaktrennen der Saison auf den zweiten Platz und kämpfte seither mit Pech und Fehlern, die ihn auf den neunten Tabellenplatz zurückfallen ließen, einen großartigen Start in die Meisterschaft 2020 der MXGP-Klasse. Da noch 28 Rennen im neu gestalteten Kalender verbleiben, hofft der '91er auf seinem Weg zurück in die Spitzengruppe auf die Top fünf oder besser noch auf das Podium.


Lettland war im vergangenen Jahr (2019) ein Hotspot für Tonus. Der 28-jährige Schweizer hätte den Großen Preis beinahe mit den gleichen Punkten wie der spätere Sieger gewonnen. Seine Kampagne für das Jahr 2020 wurde bisher durch nagende Verletzungen erschwert, aber sein Silberstreifen in der Zwangspause ist, dass er Zeit hatte, sich zu erholen, und er freut sich darauf, sein Tempo gegen die Weltbesten zu testen. In der Meisterschaftswertung liegt er derzeit auf Platz 16, nur 16 Punkte hinter einem Platz in den Top Ten.

In der MX2 ist Jago Geerts erst in der Pause stärker geworden und hat mit sechs aufeinanderfolgenden Siegen in den Aufwärmrennen, die in die Wiederaufnahme der MX2-Weltmeisterschaft münden, bereits bewiesen, wie sehr er eine Gefahr für den MX2-Titel darstellt. Der 20-jährige Belgier gewann zu Beginn dieser Saison seinen ersten Grand Prix in Matterley Basin, Großbritannien, und beanspruchte erstmals in seiner Karriere das Rote Schild als Tabellenführer. Er hat zwei der vier in diesem Jahr absolvierten Rennen gewonnen, liegt aber derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz, nachdem ihn ein massiver Sturz in der ersten Kurve bei Rennen 2 in den Niederlanden zurückgeworfen hatte. In Kegums - demselben Austragungsort, an dem er 2018 seinen ersten Podiumsauftritt in der MX2 und eine seiner Lieblingsstrecken aller Zeiten erlebte - hofft Geerts, die 5-Punkte-Führung von Tom Vialle zurückzuerobern und die begehrte rote Platte zurückzuerobern.


Maxime Renaux von SM Action M.C. Migliori Yamaha Racing und Ben Watson von Monster Energy Yamaha Factory MX2 sind ebenfalls Titelprotagonisten in der 250er-Klasse MX2. Der 20-jährige Franzose Renaux drosselte seine YZ250F beim letzten Rennen in Valkenswaard in den Niederlanden auf die zweite Stufe des Podiums - es war das beste Ergebnis seiner Karriere und sein zweiter Podiumsauftritt in der MX2 überhaupt. Seine rasante Geschwindigkeit ist nicht unbemerkt geblieben, und als Fahrer, der für seine Fähigkeiten im Sand bekannt ist, wird er in Kegums mit Sicherheit eine Kraft sein, mit der man rechnen muss. Watson ist ebenfalls ein begeisterter Sandfahrer und hat seinen Wert bei mehreren Gelegenheiten unter Beweis gestellt. Einer dieser Schlüsselmomente war sein Podiumsplatz beim MXGP von Belgien, der auf einer Strecke stattfand, die als eine der krassesten der Welt bezeichnet wird: Lommel.


Renaux ist derzeit Vierter in der MX2-Meisterschaftswertung und hat nur 13 Punkte Rückstand auf den dritten Platz, während Watson als Achter weitere 13 Punkte Rückstand aufweist.

Das neue eintägige Format sieht für jede Klasse eine 45-minütige Übungseinheit vor. Die ersten 20 Minuten sind eine freie Sitzung, gefolgt von 25 Minuten, die zeitlich festgelegt werden. Die Rundenzeiten aus dem Zeittraining bestimmen die Reihenfolge der Torauswahl für die beiden Rennen, die am Nachmittag stattfinden werden. MX2-Rennen 1 wird um 12:15 Uhr gestartet, gefolgt von MXGP-Rennen 1 um 13:15 Uhr. Die Tore für MX2-Rennen 2 werden um 15:10 Uhr geöffnet, gefolgt von MXGP-Rennen 2 um 16:10 Uhr. Alle Zeiten entsprechen der lokalen Zeitzone GMT+3.

Das offizielle EMX250-Team von Hutten Metaal Yamaha reist auch nach Kegums, Lettland, zum zweiten, dritten und vierten Lauf der EMX250-Meisterschaft, der am Samstag, den 8. August, Dienstag, den 11. August und Samstag, den 15. August stattfindet und die MXGP- und MX2-Weltmeisterschaften leitet. Nach der Eröffnungsrunde, die am 7. und 8. März im niederländischen Valkenswaard stattfand, ist der 18-jährige Thibault Benistant derzeit Vierter in der EMX250-Meisterschaftswertung, 18 Punkte hinter der Meisterschaftsführung, während Teamkollege Gianluca Facchetti auf Platz 13 liegt.  


Gautier Paulin

5. MXGP-Meisterschaftsstand, 58 Punkte

"Ich freue mich darauf, wieder hinter das Tor zu gehen. Seit Valkenswaard ist alles bereit. Das Team ist bereit, und ich bin es auch. Ich hoffe nur wirklich, dass zwischen jetzt und Kegums alles gut läuft und wir hinter das Tor gehen können. Es ist schon eine Weile her, und die Situation ändert sich ständig, deshalb hoffe ich, dass sie sich in eine positive Richtung entwickelt und dass alle in Sicherheit bleiben. Wir haben drei Runden in einer Woche, das stört mich nicht allzu sehr. Ich betrachte es einfach wie drei GPs, und ich freue mich darauf, wieder Rennen zu fahren".  

 

Jeremy Seewer

9. MXGP-Meisterschaftsstand, 42 Punkte

"Ich freue mich darauf, wieder Rennen zu fahren, wie alle anderen auch! Es wird anders sein mit dem Ein-Tages-Format, drei GPs in einer Woche und auf der gleichen Strecke. Es ist ein völlig anderes System, aber der Rennsport wird derselbe bleiben, also freue ich mich darauf, ich nehme die Herausforderung an! Es ist für alle das Gleiche. Wir alle müssen drei GPs in einer Woche absolvieren. Es wird schwierig sein, unsere körperliche Verfassung zu erhalten, aber ich fühle mich körperlich gut. Ich fühle mich fit und vorbereitet, ich bin startklar. Ich muss nur konsequent sein und keine Fehler machen, es gibt keinen Raum, um sich von einem großen Fehler zu erholen. Ich werde versuchen, vorne zu sein, unter den ersten fünf oder drei Plätzen. Lasst uns sehen, was ich tun kann."  


Arnaud Tonus

16. MXGP-Meisterschaftsstand, 23 Punkte

"Es waren einige lange Monate, in denen wir nicht wussten, ob wir dieses Jahr wieder Rennen fahren würden, deshalb bin ich froh, dass sie es möglich gemacht haben. Wir wissen nicht, wie es laufen wird, aber wir können Rennen fahren, und das ist die Hauptsache. In Lettland hatte ich im vergangenen Jahr einige gute Erinnerungen an den Wettkampf. Es hat mir dort Spaß gemacht, und die Strecke hat mir gefallen. Ich bin jetzt schon eine Weile nicht mehr Rennen gefahren, also gehe ich ohne Erwartungen an den Start, ich werde einfach da rausgehen und alles geben, was ich habe, und mein Bestes geben. Der kompakte Zeitplan ist für alle neu. Wir sind es gewohnt, so viel in einer Woche zu fahren, nur die Intensität wird anders sein, und ich bin mir nicht sicher, wie das gehen wird. Wir werden bald herausfinden, wie unser Körper damit umgehen wird, aber es ist für alle gleich. Ich denke, wir müssen mit der Genesung vorsichtig sein, aber der eintägige Zeitplan wird uns sehr helfen. Es wird interessant sein, mal sehen, wie es läuft".


Jago Geerts

2. MX2-Weltmeisterschaft, 82 Punkte

"Ich freue mich wirklich darauf, die MXGP-Saison neu zu beginnen. Es war eine lange Zeit ohne Rennen, daher glaube ich, dass sich alle darauf freuen, wieder Rennen zu fahren. Lettland ist eine meiner Lieblingsstrecken, das ist eine zusätzliche Motivation für mich. Drei Runden in einer Woche werden etwas Besonderes sein. Zwischen den Rennen gibt es nicht viel Ruhe, also wird es für alle schwierig werden. Die Rennen werden jetzt für einen Tag ausgetragen, das macht es etwas leichter, aber es wird trotzdem schwer. Mein Ziel für die GPs in Lettland ist es, konstant zu sein und so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Ich werde froh sein, wenn ich mit ein paar Podiumsplätzen nach Hause zurückkehren kann.


Ben Watson

8. MX2-Weltmeisterschaft, 48 Punkte

"Ich freue mich wirklich darauf, wieder hinter das Tor zu gehen. Ich habe zwei Aufwärmrennen absolviert, und jetzt ist es wieder Zeit, die Weltmeisterschaft zu starten. Ich fühle mich wirklich gut und freue mich generell nur darauf, bei den Rennen wieder im Fahrerlager zu sein und wieder Spaß zu haben. Ich habe das alles so sehr vermisst. Ich denke, das Schwierigste wird sein, sich an das neue Format zu gewöhnen und sich schnell anpassen zu müssen. Ich habe meine Ziele, aber ich werde sie immer für mich behalten. Ich glaube, für die meisten Menschen im Leben ist es das Gleiche, man will sich immer verbessern, ich konzentriere mich nicht auf das, was um mich herum ist. Ich arbeite, um ein besseres Ich zu sein und genieße das, was ich jeden Tag tue. Ich werde nach Lettland gehen und dafür sorgen, dass ich eine Menge Spaß habe, und danach werden wir mal weiter sehen".

Ähnliche Artikel

Jeremy Seewer erzielt solide Punkte in Lommel 2.

Jeremy Seewer erzielt solide Punkte in Lommel 2.

Jeremy Seewer erzielt solide Punkte in Lommel 2. Alles weitere im Artikel.

22

Oct

2020

Infront Moto Racing freut sich, den offiziellen Zeitplan und die Starterlisten für den MXGP von Lettland bekannt zu geben!

Infront Moto Racing freut sich, den offiziellen Zeitplan und die Starterlisten für den MXGP von Lettland bekannt zu geben!

Infront Moto Racing freut sich, den offiziellen Zeitplan und die Starterlisten ...

31

Jul

2020