Ausgabe #90

Ausgabe #90

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

RED BULL KTM BEREIT FÜR DIE RALLYE KASACHSTAN

KTM Factory Racing bereit für Kasachstan

Sam Sunderland und Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing sind bereit für die erste Runde der FIM Cross-Country Rallies World Championship 2021 - die Rallye Kasachstan - die vom 7. bis 13. Juni stattfindet.

Die Rallye Kasachstan, die im Westen des Landes in der Küstenstadt Aktau ausgetragen wird, führt über eine Gesamtdistanz von 2.270 Kilometern, von denen 1.465 km als Wertungsprüfung mit Zeitmessung ausgetragen werden, wobei die Teilnehmer durch das gemischte Gelände der Region Mangystau fahren. Am 8. Juni findet der traditionelle feierliche Start am Kaspischen Meer in Aktau statt. Danach folgen fünf harte Renntage, darunter eine Marathon-Etappe, bevor am 13. Juni das Ziel erreicht wird. Sowohl Sunderland als auch Walkner wollen ihre WM-Kampagnen mit starken Leistungen im kasachischen Schmutz positiv beginnen.

Sam Sunderland zeigte während der Rallye Dakar 2021 eine starke und konstante Pace und wurde für seine Bemühungen mit einem dritten Platz auf dem Podium belohnt. Nach einer Auszeit von seiner KTM 450 RALLY, in der Sunderland an seiner Fitness und seinen allgemeinen Fähigkeiten im Umgang mit dem Motorrad arbeitete, kehrte der Brite kürzlich zu den Testfahrten mit dem Team in Spanien zurück. In enger Zusammenarbeit mit seinen Mechanikern nahm Sam einige ermutigende Änderungen am Handling seines Motorrads vor und möchte diese nun bei der Rallye Kasachstan auf die Probe stellen, wenn er seinen Titel in der FIM Cross-Country Rallies Weltmeisterschaft 2019 verteidigt.

Sam Sunderland: "Ich fühle mich im Moment gut. Wir haben einige wirklich konstruktive Tests mit dem Team in Spanien gemacht, und es war großartig, nach der Dakar wieder ein Gefühl für die Dinge zu bekommen. Wir haben einige Änderungen an den Einstellungen des Motorrads vorgenommen, vor allem an der Aufhängung, und es ist gut, dass wir dort einige positive Schritte gemacht haben. Ich freue mich darauf, zu sehen, wie sie sich in einem vollen Rennen bewähren. Das Ziel für mich in diesem Jahr ist es, die Nummer eins auf meinem Motorrad zu behalten, die ich 2019 gewonnen habe. Da ich letztes Jahr keine Meisterschaft gewonnen habe, trage ich natürlich immer noch das Nummernschild. Hoffentlich wird ein starker Start in die Serie in Kasachstan zu einem weiteren guten Jahr führen."

Matthias Walkner hatte ebenfalls einen starken Auftritt bei der diesjährigen Dakar. Leider schloss ihn ein frühes Problem aus dem Kampf um das Podium aus, obwohl er den nötigen Speed dafür hätte. Indem er in den letzten Monaten sein Training variierte und alles von Motocross bis Enduro und sogar im Schnee zu Hause in Österreich fuhr, konzentrierte sich Walkner auf die Grundlagen - Ausdauer und ultimative Geschwindigkeit bei allen Bedingungen. Mit einem vollen Terminkalender im Vorfeld der Dakar 2022 will Matthias Walkner seinen zweiten Weltmeistertitel holen.

Matthias Walkner: "Ich bin super aufgeregt, in die Weltmeisterschaftssaison zu starten, es fühlt sich toll an, wieder auf dem Rallye-Bike zu sitzen. Der erste Lauf sieht wirklich interessant aus, denn kaum einer der führenden Fahrer war bisher in Kasachstan und so sollte das Rennen ein guter Test für uns alle sein. Ich freue mich sehr darauf, in einem neuen Land zu fahren und andere Landschaften zu erleben. Meine Vorbereitung in der Off-Season ist gut verlaufen. Ich habe wirklich versucht, mich auf meine Motorrad-Fähigkeiten zu konzentrieren - wieder auf die Motocross-Maschine zu steigen und an meinem Speed zu arbeiten. Die Tests in Spanien sind gut verlaufen, wir haben einige gute Änderungen vorgenommen und ich bin wirklich zufrieden damit, wie ich mich auf dem Motorrad fühle. Der Plan ist jetzt, in der ersten Runde der Meisterschaft mein Bestes zu geben und für den Rest des Jahres weiter hart zu arbeiten."

Leider ist Toby Price nach seinem Sturz bei der Rallye Dakar 2021 noch nicht fit für das Rennen. Der Australier hofft, in den nächsten Wochen wieder auf sein Motorrad steigen zu können und plant, später in der Serie in den Wettbewerb zurückzukehren. Auch Kevin Benavides, die jüngste Verpflichtung von Red Bull KTM Factory Racing, verletzte sich bei einem Trainingsunfall während eines Tests mit dem Team an der Schulter. Der amtierende Dakar-Champion wurde kürzlich erfolgreich operiert, was seine Genesung unterstützen wird. Wie Price hofft auch Benavides, so bald wie möglich wieder in der FIM Cross-Country Rallies World Championship auf seiner KTM 450 RALLY antreten zu können.

Jordi Viladoms - KTM Rallye Team Manager: "Wir sind wirklich aufgeregt, wieder an der Weltmeisterschaft teilzunehmen. Letztes Jahr haben wir aufgrund der Covid-Situation nicht teilgenommen, also ist es großartig, dass wir uns auf eine volle Liste von Veranstaltungen freuen können. Es gibt eine schlechte Nachricht, denn sowohl Toby Price als auch Kevin Benavides werden in Kasachstan nicht teilnehmen können, da sie sich immer noch von einer Verletzung erholen. Toby steht kurz davor, nach seiner Verletzung bei der diesjährigen Dakar wieder zu 100 Prozent fit zu sein, und unser Neuzugang Kevin hat sich leider gerade einer Operation unterzogen, um einen Schaden an seiner Schulter zu reparieren, den er sich bei einem Trainingssturz zugezogen hat. Ich hoffe, dass beide so bald wie möglich wieder Rennen fahren können. Allerdings haben wir mit Sam und Matthias immer noch ein wirklich starkes Fahrerpaar. Beide sind in guter Verfassung und sollten in Kasachstan gut abschneiden. Das Rennen ist neu für uns, also planen wir, einige gute Erfahrungen zu sammeln, das ganze Team wieder auf Vordermann zu bringen und hoffentlich ein starkes Ergebnis zu erzielen."

Die Rallye Kasachstan beginnt mit der ersten Etappe am Mittwoch, den 9. Juni, gefolgt von weiteren vier Renntagen, bevor das Ziel in Aktau am 13. Juni erreicht wird.

 

 

Ähnliche Artikel

RED BULL KTM BEREIT FÜR ANDALUSIEN-RALLYE.

RED BULL KTM BEREIT FÜR ANDALUSIEN-RALLYE.

Das Red Bull KTM Factory Racing Team von Toby Price, Sam Sunderland und ...

01

Oct

2020

TOBY-PRICE FÜNFTSCHNELLSTER AUF DER ZWEITEN ETAPPE DER ANDALUSIEN-RALLYE.

TOBY-PRICE FÜNFTSCHNELLSTER AUF DER ZWEITEN ETAPPE DER ANDALUSIEN-RALLYE.

TOBY-PRICE FÜNFTSCHNELLSTER AUF DER ZWEITEN ETAPPE DER ANDALUSIEN-RALLYE. ...

08

Oct

2020

MATTHIAS WALKNER DRITTER DER GESAMTWERTUNG NACH ANSPRUCHSVOLLER DAKAR-RALLYE-ETAPPE DREI

MATTHIAS WALKNER DRITTER DER GESAMTWERTUNG NACH ANSPRUCHSVOLLER DAKAR-RALLYE-ETAPPE DREI

Red Bull KTM Factory Racing hat eine äußerst anspruchsvolle dritte Etappe der ...

07

Jan

2020