Ausgabe #38

Ausgabe #38

Ab 24. Mai 2018 im Handel - Kevin Gallas
Test: SHERCO - ADAC MX Masters - Bikewäsche
Enduro-Traum Kroatien - 25 Jahre Klassik-Sport
Spitzkehre im Hang - HardEnduroSeries Germany

News

TEAM CASTROL POWER1 SUZUKI MOTO-BASE - GLÜCK IM UNGLÜCK

Bei der zweiten Runde zur Deutschen Open Meisterschaft sah alles nach einem weiteren Podium für das Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base und Mike Stender aus, doch kurz vor Rennende beendete ein heftiger Sturz den Tag des Eutiners.

Die gute Nachricht ist, dass Mike ohne größere Verletzung besagten Crash überstand und somit fit für den Auftakt der ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna am kommenden Wochenende ist. Doch der Reihe nach: Auf der bestens präparierten Strecke des MSC Altmark e.V. machte sich das 43-köpfige Fahrerfeld auf die Hatz nach der schnellsten Qualifikationsrunde und Stender beendete diese mit der vierschnellsten Zeit.

Nach gutem Start in den ersten Durchgang führte der Holsteiner gar das Feld an, hatte aber mit harten Armen zu kämpfen. Gegen Rennende auf Rang drei liegend, fand die Nummer 262 wieder seinen Rhythmus und fuhr an den Zweit-platzierten heran. Als guter Dritter und bester Deutscher beendete er das Rennen.

Der zweite Lauf begann glücklos: Noch im ersten Umlauf ging Mike zu Boden und reihte sich erst an der 34. Position wieder ins Feld ein. Bereits nach einer Runde lag der Suzuki-Pilot auf dem zwölften Platz und kämpfte sich weiter nach vorn. Auf dritter Position liegend, bekam Stender fünf Minuten vor Ablauf der Renndistanz einen Kick aufs Hinterrad, ging schwer zu Boden und musste das Rennen vorzeitig beenden. Nach dem Check beim Arzt wurden zum Glück keine Verletzungen festgestellt, so das Mike für das kommende Wochenende bereit ist.

Als zweiter Mann auf der Castrol-Suzuki ging Phillip Eggers ins Rennen und für den 21-Jährigen sollte sich in Stendal das erste Mal in dieser Saison zeigen, ob das harte Winter-Training im Sand etwas gebracht hat: „Sand war immer meine Schwäche und deshalb habe ich vergangenen Winter besonders daran gearbeitet. Rang zwölf in der Qualifikation zeigt mir, dass mein Speed in die richtige Richtung geht“, resümierte Phillip.

In den ersten Durchgang startete der Brandenburger gut, machte aber verschiedene Fehler: „Gleich zu Beginn riss ich mir aus Versehen ganz viele Tear-Offs ab, so dass ich nach zehn Minuten keine mehr auf der Brille hatte. Von da an musste ich ständig mit der Hand über die Brille wischen und ging nach einem Fehler zu Boden. Es dauerte leider recht lange, bis ich meine Fahrt wieder aufnehmen konnte.“ Wenige Runden später holte sich Phillip einen neue Brille in der Box, stürzte aber im Verlauf der Renndistanz erneut und beendete das Rennen vorzeitig.

Einen soliden Start legte der Suzuki-Pilot im zweiten Moto hin und fuhr schnell vom 15. auf den 11. Platz vor. Zum Rennende musste Phillip noch drei Positionen abgeben und fuhr als 14. über die Ziellinie: „Für das zweite Rennen der Saison war es okay. Ich muss nun nach vorne schauen, weiter im Sand trainieren und mich steigern.“

Teamchef Michael Peters zu Stendal: „Phillip hatte es etwas Pech, aber es war eine Steigerung im Sand zu sehen und darauf kommt es bei einem jungen Fahrer wie ihn an. Mike war super unterwegs und der Speed passt. Seine Aufholjagd war richtig gut, doch leider ist er heftig gestürzt. Zwar ist es schade um die Punkte, aber wichtiger ist es, dass er nicht verletzt ist.“

Ähnliche Artikel

DM Open in Lugau: Podium für Stender

DM Open in Lugau: Podium für Stender

Team Castrol Power1 Suzuki Moto-Base - Schlag auf Schlag ging es in der ...

11

May

2018

Unverschuldet ohne Punkte

Unverschuldet ohne Punkte

Der Auftakt der 250 ccm Europameisterschaft fand am vergangenen ...

19

Apr

2017

Tagesrang neun trotz Probleme

Tagesrang neun trotz Probleme

Gut 2.500 Kilometer war die Anfahrt zur siebten Runde der ...

06

Jul

2017