Magazine #44

Magazine #44

Ab 22. November 2018 im Handel
Josep Garcia, Mani-Mania, Rauchi-Ecke
Enduro-Triple in Deutschland, Six Days vor 50 Jahren
Gotland Grand National, Klassik MX in Wietstock

News

2000 ZUSCHAUER FANDEN DEN WEG ZUM 44. ADAC MOTOCROSS DES MC DREETZ E.V.

Dreetz ist bekannt für seinen Sand – vor allem nass ist er eine wahre Herausforderung.

Der Wetterbericht zeigte für die Nacht zum Samstag Regen an und es war die richtige Entscheidung, nicht künstlich mit schwerer Technik die Strecke zu wässern. Es regnete die ganze Nacht, was grundsätzlich gut war. Aber es hörte nicht mehr auf. Die Strecke wurde tiefer und tiefer und die zahlreich angereisten Piloten und Pilotinnen hatten ihre Mühe, dem schweren Boden zu trotzen. Erst am Nachmittag des ersten Renntages kam die Sonne raus und der Track wurde von Rennen zu Rennen immer trockener. Die jüngsten Starter waren die 85ccm-Kids zwischen 12 und 16 Jahren. Der aus Mecklenburg-Vorpommern kommende Karto Nickel stieg mit beiden Laufsiegen und somit voller Punktzahl auf das oberste Treppchen des Tages. Auf Platz 7 kam Tom Herde als bester Pilot des MC Dreetz ins Ziel. Gustav Busch fuhr sein erstes Rennen auf dem 85ccm-Motorrad und sah als Neunter die Zielflagge. Justin Zahn, Jaron Roß und Dustin Schnepel (ebenfalls vom MC Dreetz) fuhren auf die Plätze 11, 15 und 18 der Tageswertung. Eine Alters- und Motorradklasse höher in der 125 ccm2-Takt-Meisterschaft (14 bis 18 Jahre) ging es schon etwas rasanter zur Sache. Hier waren Fahrer wie Maximilian Spies aus Ortrand am Start, der das Rennen als Vorbereitung auf die ADAC-MX-Masters nächstes Wochenende in Fürstlich Drehna nutzte. Maximilian Spies, derauch in der Europameisterschaft unterwegs ist, sicherte sich in Dreetz den Tagessieg vor Peter König aus Eberswalde. Bester Dreetzer wurde Tilmann Ladewig auf Position 14 und Luca Veltjens (ebenfalls für den MC Dreetz unterwegs) landete auf Rang 20.

Bei den sogenannten „Big Boys“ der MX1-Klasse, die mit ihren 450 ccm Bikes unterwegs sind, fuhr der aus Frankfurt/Oder stammende Marvin Beier den ersten Platz ein. Eine starke Leistung zeigte auch der Dreetzer Lukas Beyer mit Gesamtrang 8. Ebenfalls vom MC Dreetz unterwegs waren Philip Landsmann, Loris Zinn und Norman Stieger, die sich für die Meisterschaft gute Punkte ergattern konnten. Das Highlight am Samstag waren natürlich die Quad-Piloten, die mit ihren schweren Maschinen und jeder Menge Kraft im tiefen Sand um jede Position kämpften. Der aus Sieversdorf kommende Lokalmatador Christoph Wisbar siegte in beiden Wertungsläufen und stieg somit auf das oberste Treppchen an diesem Tag. Mit Lucas Eichmann, Jonny Höftmann, Tobias Schmidt und Uwe Karnatz war der MC Dreetz ebenfalls sehr gut vertreten.

Am Sonntag spielte das Wetter von Anfang an bestens mit und es herrschten optimale Rennbedingungen. Der Sand war griffig und hatte perfekte Feuchtigkeit – also idealer Werksboden. Strahlender Sonnenschein lockte 1500 Zuschauer nach Dreetz, die nicht nur spannende Rennen sahen, sondern sich am Streckenrand stärken und darüber hinaus diverse Aktivitäten auf dem Gelände des Vereins genießen konnten. Insbesondere das Kinderschminken aber auch die Hüpfburg und das große Trampolin wurden von unseren kleinen Gästen begeistert angenommen. Für die Großen präsentierte das Mercedes-Autohaus Jürgends zwischen den Rennen ihren Geländewagen und zeigte, wozu so ein Fahrzeug fähig ist. Die ersten Starter an diesem Rennsonntag waren die Clubsportpiloten. Hier schafften es gleich neun Fahrer des MC Dreetz in das 40 Mann starke Final-Rennen. Mit Clemens Schulze und Moritz Focke standen sogar zwei Dreetzer mit den Plätzen zwei und drei auf dem Podium. Die an diesem Tag schnellste Rennklasse war ohne Zweifel die MX2-Klasse (125 ccm2-Takt- und 250 ccm 4-Takt-Motorräder). Die MX2 war mit hochkarätigen Fahrern besetzt, die das Rennen im Dreetzer Sand als perfektes Training nutzten. Die ersten fünf Fahrer, die sonst bei der Europameisterschaft starten, boten den Zuschauern äußerst spannende Rennläufe. Hier war es Marnique Appelt aus Woltersdorf, der sich in beiden Läufen durchsetzte. Bester Dreetzer wurde Kevin Mager auf Rang 10, vor Marc-Hermann Friedrici auf Position 11.

Neben den zweirädrigen Motorrädern fuhren am Sonntag auch die Seitenwagen ihr zweites Rennen der noch jungen Saison. Auch hier war der Start prominent besetzt - mit Gespannen, die sonst in der Deutschen Meisterschaft unterwegs sind. Unter ihnen auch der Neustädter Sebastian Engelbrecht, der sich mit seinem Co-Piloten John Karnatz den Gesamtsieg an diesem Tag sicherte. Allerdings verzichtete dieses Team wie auch die drei nachfolgenden auf ihre Wertung, da sie nur als Gast an den Start gingen. Somit holte sich das Team um Stefan Koch aus Lögow den Tagessieg und das Dreetzer Gespann mit Hannes Walter und Tim Gerloff Platz 2. Das Podest vervollständigte Kevin Metrewel mit Denny Hoferichter. Der MC Dreetz bedankt sich bei allen Helfern, Sponsoren, Unterstützern, Fahrern, Teams und Gästen für das gelungene Rennwochenende. In knapp sechs Wochen begrüßen wir euch in Dreetz zur Europameisterschaft - dem Highlight des Jahres.     

Ähnliche Artikel

NEU: MOBIUS X8 KNEE BRACE

NEU: MOBIUS X8 KNEE BRACE

Die kleine US Firma MOBIUS hat diese Woche ihr neues „ X8 Knee Brace“ für ...

27

Mar

2015

Speedcheck: O’Neal „8 Series Flat Black“

Speedcheck: O’Neal „8 Series Flat Black“

O’Neal bringen mit dem „8 Series“ für nur 149 € ein sehr starkes ...

13

Nov

2015

SPEEDCHECK: Allsport Dynamics „OH2 Wristbrace“

SPEEDCHECK: Allsport Dynamics „OH2 Wristbrace“

Heute im SpeedCheck Test für Euch: das weit verbreitete Wristbrace von ...

20

Apr

2015