Ausgabe #56

Ausgabe #56

Dirtbiker Magazine #55
Ab 21. November 2019 im Handel
Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 21. November 2019 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #56(12/2019) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

VEREINIGTE STAATEN GEWINNEN 2019 FIM ISDE IN PORTUGAL

Die Vereinigten Staaten...

haben bei der vierundneunzigsten Ausgabe der FIM International Six Days of Enduro (ISDE) in Portimao, Portugal, den Sieg der FIM World Trophy errungen. Bei ihrem nunmehr zweiten Sieg führten die Vereinigten Staaten das RecoveR8 Team Australia auf dem zweiten Platz an, Italien - Gastgeber der FIM ISDE 2020 - belegte den dritten Platz.

 In der Kategorie FIM Junior World Trophy gewann das RecoveR8 Team Australia gegen die Vereinigten Staaten, wobei Spanien als Dritter auf dem Podium stand. Es gab noch einen weiteren Grund für die Vereinigten Staaten, in der diesjährigen FIM ISDE zu feiern, da ihre Damenmannschaft auch in der Kategorie FIM Women's World Trophy siegte.

Bei der vierten Ausgabe der FIM Enduro Vintage Trophy siegte Italien über Deutschland und Frankreich.

Die Vereinigten Staaten haben sich als die Nation erwiesen, die sie bei der diesjährigen FIM ISDE schlagen müssen, und haben die FIM-Welttrophäe, die sie zuletzt 2016 ausgetragen haben, zurückgewonnen. Nachdem das RecoveR8 Team Australia in der Halbzeitphase des Rennens die ersten Schrittmacher besiegt hatte, wurde es im Laufe der Woche stärker.

Ryan Sipes - KTM, Kailub Russell - KTM, Taylor Robert - KTM und Baylor Steward - KTM gingen mit einer komfortablen Führung in das traditionelle sechste Motocross-Rennen und setzten kaum einen Fuß falsch, um die diesjährige Weltmeisterschaft zu holen.

"Es ist ein erstaunliches Gefühl, das FIM ISDE zu gewinnen", sagte Sipes. "Es war eine Ehre, im Team zu sein, als wir es 2016 in Spanien zum ersten Mal gewannen, und jetzt ist es unglaublich, diesen Moment wieder zu erleben. Es war diese Woche eine echte Teamleistung. Ich denke, dass alle zusammen gekommen sind, um dieses erfolgreiche Ergebnis zu erzielen. Ich kann allen Beteiligten nicht für die Unterstützung danken, die sie uns allen gegeben haben - es sind nicht nur wir Fahrer, die es tun, es sind der Teammanager, die Mechaniker, die Freiwilligen und all die anderen, die uns so weit gebracht haben. Wir werden heute Abend feiern, das ist sicher."

Als Titelverteidiger gab das RecoveR8 Team Australia nie auf und holte sich den Sieg am sechsten Tag. Doch da das Defizit gegenüber ihren Konkurrenten zu groß war, um es zu überbrücken, mussten sie sich letztendlich mit dem zweiten Ergebnis im diesjährigen Titelkampf zufrieden geben. Italien, das während des gesamten Wettbewerbs stark war, machte am Tag keine Fehler und belegte den dritten und letzten Platz auf dem Podium der FIM-Weltmeisterschaft.

Spanien fuhr hart um den vierten Platz im diesjährigen Rennen, während Finnland und Frankreich die ersten sechs Plätze belegten.

Das RecoveR8 Team Australia machte am sechsten und letzten Wettkampftag der FIM ISDE keine Fehler, um sich auf die oberste Stufe des FIM Junior World Trophy Podiums zu kämpfen. Obwohl das australische Trio mit Michael Driscoll - Yamaha, Lyndon Snodgrass - Husqvarna und Fraser Higlett - einen souveränen Vorsprung vor seinen Konkurrenten hatte, lag Husqvarna auch heute noch an der Spitze des Motocross, um sich als diesjähriger Jugendmeister zu behaupten.

"Als Team waren wir diese Woche stark", sagte Lyndon Snodgrass. "Wir wollten einen starken Start in die Woche, und ich glaube, wir haben genau das getan. Es brachte uns in eine gute Position und brachte uns einen großen Vorsprung, den wir dann halten mussten. Als Führungskraft gab es uns das zusätzliche Selbstvertrauen, das Tempo weiter zu bestimmen."

"Alles in allem waren wir immer noch nervös, als wir heute Morgen loslegten, aber als das Rennen losging, haben wir uns auf die Dinge konzentriert. Die Ziellinie zu überqueren - zu wissen, dass man alles, was man hatte, in sechs Renntage investiert hat - als Weltmeister ist in der Tat ein ganz besonderes Gefühl."

Die Vereinigten Staaten boten den Australiern die ganze Woche über ihre größte Herausforderung an und hielten sie bis zum Schluss ehrlich. Mit dem zweiten Gesamtrang beendeten sie ihre Woche neun Minuten und dreizehn Sekunden hinter den Gewinnern. Spanien fuhr im Verfahren widerstandsfähig auf Platz drei der Gesamtwertung. Gastgeber Portugal beeindruckte mit einem starken Wochenabschluss als Vierter der Gesamtwertung, während Belgien die ersten fünf Plätze sicherte.

Mit dem Trio aus Rebecca Sheets - KTM, Brandy Richards - KTM und Tarah Gieger - sicherte sich Honda den zweiten Sieg der Vereinigten Staaten bei der FIM-Frauen-Weltmeisterschaft, ihren ersten seit dem ersten Lauf in dieser Kategorie im Jahr 2007. Mit Mut, die sechsjährige Siegesserie Australiens zu beenden, haben sich die Vereinigten Staaten in Portimao zu Recht ihren Platz auf der obersten Stufe des Podiums verdient.

"Die Nerven waren wirklich hoch, als wir heute in den Startlöchern standen, ich denke, alle waren so erleichtert, als Weltmeister ins Ziel zu kommen", kommentierte Brandy Richards. "Wir hatten eine brillante Woche und abgesehen von einigen kleinen Momenten waren wir jeden Tag stark, und ich denke, das war der Schlüssel dieses Jahr."

"Das FIM ISDE ist so hart - es macht dich fertig, aber du musst einfach weiter kämpfen. Wir haben das getan und jetzt gehört der Sieg endlich uns. Und da die Jungs auch die Klasse der FIM-Welttrophäe gewonnen haben, sind die Vereinigten Staaten sicher an der Spitze!"

Mit einer guten Marge gegenüber Großbritannien auf dem dritten Platz hat Deutschland einen soliden letzten Fahrtag eingelegt, um sich den zweiten Platz in der Kategorie zu sichern. Bei einem erfolgreichen FIM ISDE-Debüt belegte Großbritannien den dritten Platz in der Gesamtwertung und wird in den kommenden Ausgaben sicherlich Titelkandidat werden.

Schweden hielt Spanien auf den fünften Platz zurück, während Portugal mit seinen Bemühungen auf heimischem Boden auf Platz sechs zufrieden sein wird.

Mit der absolut schnellsten Zeit des Tages führte der Spanier Josep Garcia - KTM zum sechsten Mal die Enduro 1-Klasse an. Garcia bewies sich immer wieder als der Fahrer, den er jeden Tag schlagen musste, und sicherte sich den Gesamtsieg in der Kategorie. Hinter ihm hielt Ryan Sipes den Top-Junior Lyndon Snodgrass nach mehr als viereinhalb Stunden Zeitrennen um achtunddreißig Sekunden zurück und belegte den zweiten Platz. Der australische Luke Styke - Yamaha und der Finne Eero Remes - Yamaha komplettierten die Top 5.

Taylor Robert unterschrieb sein FIM ISDE 2019 mit Stil und holte sich den sechsten Sieg in der Enduro 2, um schließlich den Gesamtsieg in der Kategorie zu holen. Mit einem weiteren denkwürdigen Ergebnis für die Vereinigten Staaten schloss sich ihm Kailub Russell als Zweiter auf dem Podium an. Der Italiener Davide Guarneri - Honda rundete die ersten drei ab.

Fraser Higlett war der Top-Junior auf Platz vier, während sein australischer Landsmann Josh Green - Yamaha auf Platz fünf lag.

Im Endkampf um die Ehren der Enduro-Frauen sicherte sich Brandy Richards den sechsten Sieg gegen die Deutsche Maria Franke - KTM. Franke war es jedoch, die die Beute des Sieges genoss und den endgültigen Sieg der Enduro-Frauen bei der diesjährigen FIM ISDE holte.

Richards, unterstützt durch den Erfolg ihres letzten Tages, belegte den zweiten Platz, während die Britin Jane Daniels - Husqvarna den dritten Platz belegte. Die Australierin Jessica Gardiner - Yamaha und die Spanierin Mireia Badia - Husqvarna wurden Vierte bzw. Fünfte.

Am letzten Wettkampftag in der EVT-Klasse setzte sich der Italiener Stefano Passeri - KTM durch. Nach ihm folgte der Australier Rick Madden - Husqvarna als Zweiter und Mario Rinaldi - KTM als Dritter.

Die fünfundneunzigste Ausgabe der FIM ISDE findet vom 31. August bis 5. September 2020 in Rivanazzano Terme, Italien, statt.

* Zusammengestellt aus vorläufigen Ergebnissen, die noch der endgültigen Genehmigung der Rennleitung bedürfen.
 

Ähnliche Artikel

Six Days Tag 3: USA führen zur Halbzeit an der Spitze

Six Days Tag 3: USA führen zur Halbzeit an der Spitze

Am dritten Tag,der FIM International Six Days of Enduro (ISDE) fand ein großer ...

14

Nov

2019

Six Days Portugal: USA baut ihre Führung aus.

Six Days Portugal: USA baut ihre Führung aus.

Die USA verteidigt ihre Führung bei der FIM-Weltmeisterschaft am vierten Tag ...

15

Nov

2019

Die Vereinigten Staaten werden stärker

Die Vereinigten Staaten werden stärker

Die Vereinigten Staaten sind dem Gewinn der diesjährigen ...

19

Nov

2019