Ausgabe #69

Ausgabe #69

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 17. Dezember 2020 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #69(13/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen

News

ACHTE ETAPPE DER RALLYE DAKAR 2021

Rallye Dakar 2021 - Achte Etappe

 

Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing hat die achte Etappe der Rallye Dakar 2021 auf einem hervorragenden zweiten Platz beendet. Teamkollege Sam Sunderland zeigte eine weitere starke Leistung und wurde Vierter. Alle vier Werksfahrer kamen innerhalb der Top 10 ins Ziel, Daniel Sanders und Matthias Walkner wurden Siebter bzw. Achter.

Die 709 km lange achte Etappe markierte die zweite Hälfte der Marathon-Etappe der Rallye und bot den Fahrern keine Verschnaufpause. Nach dem temporären Biwak in Sakaka führte eine 226 km lange Verbindungsetappe die Fahrer zum Start der 375 km langen Wertungsprüfung nach Westen. Die Etappe nach Neom bestand aus einer herausfordernden Mischung aus Sandpisten und schwierig zu befahrenden Steinpisten und sollte am zweiten von zwei unglaublich harten Tagen in der Wüste das Können und die Ausdauer aller Fahrer testen.

Toby Price erlebte eine durchwachsene erste Etappe der Marathon-Etappe. Der Australier führte bis weit über die Hälfte der Strecke, als ein Stein seinen Hinterreifen aufschlitzte und ihn zwang, sein Tempo bis zum Ziel zu drosseln. Da er das beschädigte Teil aufgrund der Regeln der Marathon-Etappe nicht wechseln oder tauschen konnte, führte Price in der vergangenen Nacht eine behelfsmäßige Reparatur durch, bevor er heute die 709 km lange achte Etappe in Angriff nahm. Mit einer vorsichtigen Fahrweise beendete Toby die Etappe auf einem unglaublichen zweiten Platz. Dank der Qualität des Reifens und der Reparatur, die der Australier vorgenommen hat, bleibt Price auf der Jagd nach dem Podium und liegt in der vorläufigen Gesamtwertung auf Platz zwei.

Toby Price: "Es waren ein paar wirklich harte Tage für mich. Gestern habe ich meinen Reifen beschädigt, und da ich ihn nicht wechseln durfte, musste ich ihn für heute so gut es ging reparieren und hoffen, dass er hält. Ich bin eine gute Etappe gefahren, aber ich habe die ganze Zeit versucht, so ruhig wie möglich zu fahren und nicht zu stark zu beschleunigen, falls das Problem schlimmer werden sollte. Der zweite Platz an diesem Tag ist nicht schlecht, ich habe etwas mehr Zeit auf den Führenden der Rallye verloren, aber ich bin einfach froh, dass ich ins Ziel gekommen bin."

Nach seiner soliden Leistung und der viertschnellsten Zeit auf der siebten Etappe fand sich Sam Sunderland auf der achten Etappe bald an der Spitze des Feldes wieder und musste sich vorsichtig durch die Mixed-Terrain-Specials navigieren. Trotz eines kleinen Zeitverlustes zu Beginn, der ihn in der eng umkämpften Gesamtwertung auf Platz 13 zurückwarf, kämpfte sich Sam Sunderland stetig zurück und beendete die Etappe schließlich als Vierter. Obwohl er nicht die beste Ausgangsposition für die neunte Etappe am Dienstag hat, wird Sunderland als Dritter der Gesamtwertung die Möglichkeit haben, die beiden Fahrer vor ihm in der vorläufigen Gesamtwertung zu jagen.

Sam Sunderland: "Ich versuche, jeden Tag so zu nehmen, wie er kommt. Meine Pace war an den beiden Tagen der Marathon-Etappe gut, aber es war auch sehr hart. 1.600 Kilometer auf denselben Reifen und Rädern zu fahren, ist schon ziemlich gut, auch wenn sie jetzt ein wenig gebraucht aussehen. Das Tempo ist so hoch, und gleichzeitig versucht man, auf das Roadbook zu schauen und die Navigation zu überprüfen - da ist es nicht verwunderlich, dass man ab und zu gegen einen Stein fährt. Ich bin froh, einen weiteren Tag hinter mich gebracht zu haben. Ich werde weiter mein Bestes geben und wir werden sehen, wo wir im Ziel stehen."

Ein weiteres Top-10-Etappenergebnis bringt Matthias Walkner auf Platz 21 in der Gesamtwertung. Der Österreicher, der auf der ersten Etappe der Marathon-Etappe seinem Teamkollegen Price geholfen hatte, konnte seinen 17. Startplatz heute sehr gut nutzen - er jagte die Führenden und beendete die Etappe mit nur sechseinhalb Minuten Rückstand auf einem starken achten Platz.

Matthias Walkner: "Es waren zwei wirklich herausfordernde Tage für mich und das ganze Team, aber im Großen und Ganzen sind wir ziemlich stark daraus hervorgegangen. Gestern hat mich Toby eingeholt, aber dann konnte ich sehen, dass er ein paar Reifenprobleme hatte und ich bin bis ins Ziel an ihm drangeblieben. Heute war es schwierig für mich, weil ich ziemlich weit hinten gestartet bin und den größten Teil des Tages alleine verbracht habe. Es ist immer schwierig, sein eigenes Tempo einzuschätzen, wenn man keine Referenz hat. Es war aber eine schöne Etappe heute, ich habe die Landschaften wirklich genossen und jetzt habe ich eine gute Startposition für morgen, also freue ich mich darauf."

Nach einem bösen Sturz beim Erklimmen einer Düne auf der siebten Etappe musste Daniel Sanders im Nachtbiwak mit mehreren Stichen unterhalb seiner Lippe genäht werden. Obwohl er sich heute Morgen müde und ein wenig angeschlagen fühlte, beeindruckte Sanders erneut mit einer hervorragenden Fahrt, die ihn auf den siebten Platz der Etappe brachte. Der junge Australier liegt sicher in den Top 10 der Gesamtwertung und wird sich nun vor der neunten Etappe am Dienstag ausgiebig erholen.

 

Ähnliche Artikel

TOBY PRICE FÜHRT DIE RALLYE DAKAR ZUR HÄLFTE DER ETAPPE AN

TOBY PRICE FÜHRT DIE RALLYE DAKAR ZUR HÄLFTE DER ETAPPE AN

Toby Price führt die Rallye Dakar, nach der Hälfte der Etappen an. Alles ...

08

Jan

2021

HARTER TAG FÜR KTM AUF DAKAR ETAPPE NEUN

HARTER TAG FÜR KTM AUF DAKAR ETAPPE NEUN

Die Red Bull KTM Factory Racing-Piloten Sam Sunderland und Matthias Walkner ...

12

Jan

2021

PODIUMSERGEBNIS FÜR PRICE BEI DER RALLYE DAKAR 2020

PODIUMSERGEBNIS FÜR PRICE BEI DER RALLYE DAKAR 2020

Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing hat zum Abschluss einer sehr ...

18

Jan

2020