Ausgabe #77

Ausgabe #77

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 19. August. 2021 , steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #77(8/2021) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen

News

CAIROLI GEWINNT IN ENGLAND

Cairoli gewinnt in England

Der Britische Grand Prix bildete die zweite Runde der MXGP 2021 und die spektakuläre Ausdehnung der Matterley Basin Strecke war die Bühne für Tony Cairoli von Red Bull KTM Factory Racing, um seinen ersten Saisonsieg einzufahren.

Der raue, klebrige Boden von Matterley Basin bot eine schnelle und technische Herausforderung für die drei MXGP- und drei MX2-Fahrer von Red Bull KTM beim ersten von sechs Grands Prix, die in den nächsten sieben Wochen stattfinden werden. Ein kühles, bewölktes und regnerisches Klima bedeckte den Austragungsort in Südengland, der von 4000 Zuschauern lautstark besucht wurde.
 
MXGP
 
Das Zeittraining sah eine Red Bull KTM 1-2 mit Tony Cairoli, der die schnellste Runde knapp vor Jeffrey Herlings drehte, was dafür sorgte, dass zwei KTM 450 SX-Fs als erste ins Startgatter gingen. Jorge Prado, von Platz 6 aus, schnappte sich den ersten Holeshot, wurde aber in der ersten Runde von Cairoli überholt. Mit Herlings, der sich bis zur Rennmitte auf den dritten Platz nach vorne schob (und Weltmeister Tim Gajser in Schach hielt), holte Red Bull KTM die Plätze 1 bis 3, wobei Cairoli seine erste Zielflagge in dieser Saison und seine erste seit seinem Triumph auf heimischem Boden im letzten Sommer sah.

 
Das zweite Rennen bot fantastische Unterhaltung mit bis zu fünf Fahrern, die um die Führung und die Podiumsplätze kämpften. Cairoli sicherte sich Platz 3 und damit den Gesamtsieg. Herlings wurde Vierter, nachdem er Vorsicht walten ließ, als einige Regenfälle für rutschige Bedingungen auf dem englischen Boden sorgten. Der Niederländer belegte an diesem Tag den 3. Platz und sicherte sich damit zum zweiten Mal in Folge die Trophäe. Jorge Prado war in der Gruppe dabei, aber eine Fehleinschätzung bei der Abstimmung bedeutete, dass er als 7. nach Hause rollen musste. Der Spanier beendete den GP auf Platz 5, was bedeutet, dass alle drei Red Bull KTM Athleten die ersten fünf Plätze in Großbritannien belegten.
 
Tony Cairoli: "Das zweite Rennen hat mir eigentlich mehr Spaß gemacht, weil es viele Überholmanöver gab und es war schön, wieder in diese Art von Kampf zu kommen. Die Strecke wurde schön und es war ein gutes Rennen. Ich hatte heute zwei schnelle Starts. Der erste Sieg fühlte sich gut an, vor allem nach der Enttäuschung, dass wir vor zwei Wochen in Russland so nah dran waren. Damals haben wir viele Punkte verloren, aber heute war es positiv und ich hatte Spaß. Ich freue mich jetzt auf das Rennen in Italien."


Jeffrey Herlings: "Unser Ziel in diesem Jahr ist es, so oft wie möglich auf dem Podium zu stehen. Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass wenn man das fast jedes Wochenende schafft, dann ist man am Ende der Saison in der Meisterschaft dabei oder in der Nähe. Beide Motos waren okay, nichts allzu Beeindruckendes. Ich habe noch nicht den Speed. Ich kann ihn am Morgen für eine Runde fahren, aber ich habe ihn noch nicht für das ganze Rennen. Ich bin aber nicht weit weg und es kommen noch einige gute Strecken für mich."
 
Jorge Prado: "Der heutige Tag war in gewisser Hinsicht gut, aber der zweite Moto war ein bisschen negativ. Ich hatte schon am Morgen mit der Strecke zu kämpfen und damit, wie flach sie war. Ich wusste, dass der Start für mich wichtig sein würde. Ich hatte den Holeshot, machte aber einen kleinen Fehler und Tony kam vorbei. Das war eigentlich ganz gut, denn er fuhr wirklich gut: Ich konnte hinter ihm bleiben und er zog mich mit. Körperlich fühlte ich mich im zweiten Durchgang stark, was positiv für die nächsten Rennen ist, aber ich hatte kein Gefühl mit dem Motorrad oder dem Set-up. Es war zu schwierig für mich, mich zu drehen, das Gas zu öffnen und mit den anderen mitzugehen, wenn sie voll dabei waren. Ich war zu langsam, bin sogar einige Risiken eingegangen. Also müssen wir uns das ansehen. Wir werden weiter arbeiten. Es wird kommen. Ich bin an der richtigen Stelle."
 
MX2
 
MX2-Rookie Mattia Guadagnini war der Top-Finisher in Großbritannien. Der Italiener schob sich im ersten Wertungslauf auf Platz 4 in einem unterhaltsamen Gerangel um die Podiumsplätze. Das zweite Rennen kontrollierte er dann von der Spitze aus. Guadagnini gewann nicht nur seinen erst vierten Grand-Prix-Lauf, sondern stand auch bei seinem erst zweiten MX2-Auftritt in den Farben von Red Bull KTM Factory Racing auf dem Gesamtpodium.


Rene Hofer belegte den 9. Platz in der Gesamtwertung an einem Tag mit gegensätzlichem Schicksal. Der Österreicher machte früh im ersten Durchgang einen Fehler und landete mit einer Runde Rückstand in der Führungsgruppe. Er beendete das Rennen als 30. und außerhalb der Punkteränge. Im zweiten Durchgang war der 19-Jährige beeindruckend schnell und kämpfte um das Podium. Am Ende holte er Platz 3 und damit 20 wertvolle Punkte.
 
MX2-Weltmeister Tom Vialle versuchte sich im Freien Training, aber die Schmerzen in seiner rechten Hand waren zu groß, als dass der Franzose an die beiden Wertungsläufe in Matterley Basin denken konnte. Vialle hatte nur fünf Tage zuvor einen verrückten und unverschuldeten Trainingsunfall erlitten und wird nun Runde drei für eine Rückkehr in die Action anpeilen.

Mattia Gaudagnini: "Ich bin so, so glücklich. Ich wusste schon in Russland, dass ich gut fahre. Meine Starts waren gut und ich fühlte mich mit dem Motorrad und auf der Strecke im ersten Wertungslauf großartig. Es hat mir viel Spaß gemacht, um P2 zu kämpfen. Ich hatte das Ziel, im zweiten Rennen vorne zu sein und habe es geschafft. Ich bin mein eigenes Rennen gefahren. Ich konzentrierte mich auf das Moto wie im Training und versuchte, nicht an den GP zu denken. Ich könnte nicht glücklicher sein, als ich es jetzt bin."
 
Rene Hofer: "Es war ein bittersüßer Tag. Ich habe den Start im ersten Moto verpatzt und hatte in der zweiten Runde einen kleinen Sturz. Leider konnte ich das Motorrad nicht schnell wieder starten. Ich konnte das Rennen zwar noch beenden, aber alle Chancen auf einen Podiumsplatz waren natürlich dahin. Das war sehr schade, denn ich fühlte mich wirklich gut und ich liebe Matterley einfach. Für den zweiten Wertungslauf war ich dann richtig motiviert und erwischte einen guten Start. Ich lag lange Zeit auf P2 und hatte einige wirklich schöne Kämpfe mit den französischen Jungs. Die Strecke war fantastisch und erlaubte eine Menge Linienwahl, also war es ein super schönes Rennen und mit P3 holte ich das zweite Top-Drei-Moto-Finish meiner Karriere. Ich beendete den Tag mit einer guten Note und deshalb gehen wir mit großem Selbstvertrauen in die nächste Runde in Maggiora. Danke an das Team für die ganze Arbeit: Es ist gut, dass wir im zweiten Moto zurückgeschlagen haben!"
 
Tom Vialle: "Ich hatte im Training am Mittwoch einen Sturz mit einem anderen Fahrer, der mich frontal getroffen hat. Ich bin verärgert, denn es war nicht meine Schuld. Ich bin ein bisschen verletzt, aber es ist nicht so schlimm. Ich glaube, ich brauche nur noch ein paar Tage. Ich hatte Schmerzen und wir wollten auf Nummer sicher gehen. Es war besser, heute auszusetzen und stattdessen an Italien zu denken."
 
Beim MXGP of Italy wird die Weltmeisterschaft am kommenden Wochenende mit Runde drei der Serie zum ersten Mal seit fünf Jahren im italienischen Maggiora starten.

Ähnliche Artikel

Vialle siegt in Lettland.

Vialle siegt in Lettland.

Tom Vialle holt den MX2-Sieg beim Großen Preis von Lettland, während der MXGP ...

10

Aug

2020

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen Preis von Spanien.

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen Preis von Spanien.

Red Bull KTM beherrscht sowohl die MXGP- als auch die MX2-Klasse beim Großen ...

12

Oct

2020

Prado und Vialle holen MXGP- und MX2-Sieg beim Großen Preis von Limburg.

Prado und Vialle holen MXGP- und MX2-Sieg beim Großen Preis von Limburg.

Jorge Prado und Tom Vialle von Red Bull KTM Factory Racing gingen beim Großen ...

22

Oct

2020