Ausgabe #92

Ausgabe #92

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

GUTE ERGEBNISSE FÜR GASGAS TEAMFAHRER

Gute Ergebnisse für GasGas

Zum Auftakt der Enduro1- und Enduro Women-Weltmeisterschaft 2021 konnten Andrea Verona und Laia Sanz beim EnduroGP von Portugal jeweils einen Sieg einfahren. Am Ende des ersten Wettkampftages stand GASGAS Factory Racing mit zwei Podiumsplätzen ganz oben auf dem Treppchen. Sowohl Verona als auch Sanz beendeten den zweiten Tag mit Top-Drei-Ergebnissen in ihren Klassen und beendeten damit einen äußerst positiven Meisterschaftsauftakt.

Als Titelverteidiger in der Enduro1-Klasse sicherte sich Andrea Verona den erhofften Startsieg und gewann den ersten Tag mit 25 Sekunden Vorsprung. Am Ende des Super-Tests am Freitagabend war er Zweiter in seiner Klasse und baute seinen Vorsprung in der E1-Klasse schon früh am ersten Tag aus, bevor ein schwerer Sturz im Cross-Test in der zweiten Runde den Italiener merklich aus dem Konzept brachte. In der dritten und letzten Runde kam er stark zurück und konnte den Tag mit einem Sieg abschließen.

Nach dem Regen in der Nacht und als einer der ersten Fahrer auf den Spezialtests der Veranstaltung, hatte Andrea in der ersten Runde Schwierigkeiten und machte einige kostspielige Fehler. Er arbeitete hart, um mit dem anspruchsvollen portugiesischen Terrain zurechtzukommen, und verbesserte sich in der zweiten Runde, bevor er jede der letzten drei Sonderprüfungen in der E1-Klasse für sich entscheiden konnte. Am Ende des Tages lag Andrea komfortabel vor dem Drittplatzierten und hatte 35 Sekunden Rückstand auf den Klassensieger Davide Guarneri.

Ähnlich wie Verona in der E1 konnte sich auch Laia Sanz am Ende des ersten Renntages in Portugal über einen Sieg freuen. Nach vielen Jahren im Rallyesport zurück in der EnduroGP-Serie, brauchte Laia eine Weile, um sich ganz wohl zu fühlen, aber dann dominierte sie die Frauenklasse. Sie gewann den Supertest am Freitagabend und fuhr in fünf der sieben Sonderprüfungen des ersten Tages die schnellste Zeit. Am Ende des Tages lag Laia fast 50 Sekunden vor ihrer nächsten Verfolgerin.

Tag zwei verlief für Laia anders. Als Achte in der Klasse am Ende der ersten Prüfung des Tages, fuhr sie bis zum Ende des Tages hart und wurde schließlich Dritte, nur knapp 15 Sekunden vom Sieg entfernt.

Während sich Laia bis zu ihrem nächsten EnduroGP-Einsatz Ende Juli eine wohlverdiente Pause gönnen kann, steht für Verona als nächstes der EnduroGP von Italien, sein Heimrennen der Serie, am 26. und 27. Juni an.

Andrea Verona: "Ich kann sagen, dass es nicht das perfekte Rennen für mich war, aber ich bin zufrieden mit diesem starken Start in meine Enduro1-Meisterschaft. Die Veranstaltung war hart, aber wirklich gut. Tag eins lief ziemlich gut, abgesehen von einem großen Sturz im Cross-Test in der zweiten Runde. Insgesamt war ich mit meinem Fahrstil zufrieden, und natürlich ist es immer schön, die Meisterschaft mit einem Klassensieg zu beginnen. Es war ein schwieriger zweiter Tag für mich. Ich bin nicht so gut gestartet, ich habe in der ersten Runde viele Fehler gemacht. Auf der Extremprüfung stürzte ich und verlor dort ziemlich viel Zeit, und auf der Enduroprüfung war ich einer der ersten Fahrer auf der Prüfung. Es gab eine Schlammschicht vom nächtlichen Regen, die es für die früheren Fahrer sehr rutschig machte. Alles in allem war die erste Runde also nicht so toll. Danach konnte ich die Lücke zu den Fahrern vor mir schließen und fuhr eine gute letzte Runde. Zweiter in der Enduro1, nachdem ich am ersten Tag gewonnen hatte, ist es gut, einen positiven Start in die Meisterschaft zu haben. Ich freue mich sehr auf das Rennen zu Hause, in Italien, am nächsten Wochenende."

Laia Sanz: "Es war ein gutes Wochenende für mich in Portugal, und es macht so viel Spaß, wieder Enduro zu fahren. Nach dem TrialGP von Italien war ich mir nicht sicher, was mich hier erwartet, aber ich habe mich so gut vorbereitet, wie ich konnte, und es ist sehr gut gelaufen. Am ersten Tag war ich in der ersten Runde ein wenig schläfrig, ich hatte einen Sturz auf der Crossprüfung, aber dann habe ich mich immer wohler gefühlt und schließlich einen komfortablen Sieg eingefahren. Tag zwei war hart. Ich hatte zwei Stürze auf dem Cross-Test und habe viel Zeit verloren, etwa 35 Sekunden. Es war schwierig, diese Zeit wieder aufzuholen. Meine zweite Runde war besser, aber es war hart. Die Bedingungen waren ziemlich herausfordernd und ich fühlte mich nicht 100%ig. Es war ein richtiges Enduro - bei den Sonderprüfungen und auch bei den Zeitkontrollen musste man sich voll konzentrieren und, ja, es war nicht einfach. Aber ich bin zufrieden mit meinem Fahrstil."

Ergebnisse - 2021 EnduroGP Weltmeisterschaft, Runde 1, Tag 1

Enduro1
1. Andrea Verona (GASGAS) 1:10:12:54
2. Davide Guarneri (Fantic) 1:10:37.63
3. Christophe Charlier (Beta) 1:11:53.29

Enduro Frauen
1. Laia Sanz (GASGAS) 41:04.89
2. Jane Daniels (Fantic) 41:54.88
3. Mireia Badia (GASGAS) 43:22.47

Ergebnisse - 2021 EnduroGP Weltmeisterschaft, Runde 1, Tag 2

Enduro1
1. Davide Guarneri (Fantic) 1:09:39.54
2. Andrea Verona (GASGAS) 1:10:14.88
3. Samuele Bernardini (Honda) 1:10:45.65

Enduro Frauen
1. Mireia Badia (GASGAS) 49:02.06
2. Jane Daniels (Fantic) 49:04.20
3. Laia Sanz (GASGAS) 49:16.89

 

Ähnliche Artikel

TOP-SECHS FÜR TADDY BEIM ABESTONE HARD ENDURO

TOP-SECHS FÜR TADDY BEIM ABESTONE HARD ENDURO

Starke Leistung von Taddy Blazusiak beim Abestone Hard Enduro in Italien. Alles ...

12

Jul

2021

GasGas unterstützt den Jungen Enduropiloten Michael Walkner

GasGas unterstützt den Jungen Enduropiloten Michael Walkner

GasGas unterstützt den Jungen Enduropiloten Michael Walkner. Alles weitere im ...

23

Feb

2021