Ausgabe #62

Ausgabe #62

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Freitag, dem 22. Mai 2020 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #62(6/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

MATTHIAS WALKNER BELEGT DEN DRITTEN PLATZ AUF DER SECHSTEN ETAPPE DER RALLYE DAKAR 2020

Auf der letzten Etappe vor dem Ruhetag wollten die Organisatoren die Teilnehmer auf einer 830 Kilometer langen Etappe mit einer 477 Kilometer langen, komplett im Sand gefahrenen Sonderprüfung testen. Die Fahrer mussten auf der bislang härtesten Etappe der Rallye Kraftstoff, ihre Maschinen und ihre Energie sparen.

2018 Dakar-Champion Matthias Walkner legte erneut ein hervorragendes Tempo vor und hielt während der langen Wüstenetappe ein starkes Tempo, um am Ende mit weniger als drei Minuten Rückstand auf den Tagessieger die drittschnellste Zeit zu fahren. Mit einem soliden, aber konstanten Tempo konnte sich der Österreicher fehlerfrei durch das Feld bewegen. Mit dem Ruhetag am Samstag liegt Matthias in der vorläufigen Gesamtwertung auf Platz sechs.

Matthias Walkner: "Es war eine sehr intensive Etappe heute - sehr lang und vielleicht 80 Prozent Vollgas auf der ganzen Strecke. Es war körperlich und mental sehr hart und ich bin froh über den morgigen Ruhetag. Mein Tempo war heute gut, ich habe mich wohl gefühlt und keine Fehler gemacht. Nach der ersten Hälfte der Rallye denke ich, dass wir in guter Form sind - alle sind in diesem Jahr wirklich schnell und es wird eng werden. Das Ziel ist wie immer, sicher bis zum Ende zu kommen, also hoffe ich, dass ich eine gute zweite Hälfte der Rallye haben werde.

Der Argentinier Luciano Benavides war der achte Fahrer, der auf der sechsten Etappe in die Wertungsprüfung ging und damit den Vorteil hatte, die vor ihm fahrenden Fahrer zu verfolgen. Der FIM Junior Cross-Country-Rallye-Weltmeister navigierte gut und drängte dabei hart, um am letzten Checkpoint etwa drei Minuten auf den Führenden zu kommen und beendete die Etappe auf einem hervorragenden fünften Platz.

Luciano Benavides: "Der erste Teil der heutigen Etappe war wirklich schön - ich habe es sehr genossen. Mein Bruder erwischte mich und wir fuhren eine gute Weile zusammen. Es war eine harte Etappe, wie jede andere bisher. Es ist wirklich gut, Fünfter zu werden, was mich für die nächste Hälfte der Rallye gut vorbereitet. Ich bin mit meinem Fahrverhalten zufrieden und das Motorrad fühlt sich toll an - ich habe dieses Jahr wirklich einen guten Rhythmus gefunden.

Tagessieger Toby Price hatte die wenig beneidenswerte Aufgabe, die Motorradklasse in die bisher längste Zeitspecials der Rallye zu führen. Trotz des Nachteils fuhr Price tadellos, fuhr mit guter Geschwindigkeit über den saudischen Sand und navigierte gut an der Spitze. Nachdem der beste Teil der Etappe absolviert war, zwang ein technisches Problem den Australier zum Anhalten. Price verlor rund 10 Minuten und belegte auf der Etappe den 11. Mit den verbleibenden sechs Renntagen liegt Price aber immer noch auf einem provisorischen dritten Gesamtrang und konzentriert sich voll und ganz darauf, die Führung der Rallye zurückzuerobern.

Toby Price: "Es war heute eine lange Etappe mit langen Liaisons, definitiv eine der härtesten, die es bisher gab. Die Führung lief den größten Teil des Tages wirklich gut - ich war gut navigiert, mein Tempo war gut, aber dann hatte ich bei etwa 390 Kilometern ein Problem und musste anhalten. Zum Glück konnte mir ein anderer Fahrer aushelfen und ich konnte wieder losfahren. Ich habe etwas Zeit verloren, was frustrierend ist, aber wir haben erst die Hälfte des Weges hinter uns und es ist noch ein langer Weg zu gehen".

Mario Patrao von KTM Factory Racing beendete die lange sechste Etappe auf Platz 33. Der beliebte Portugiese liegt nun auf dem 37. Gesamtrang und freut sich auf die zweite Hälfte der 12 Etappen.

Der Samstag bietet nach sechs Renntagen einen Ruhetag für alle Teilnehmer im Biwak in Riad. Am Sonntag geht die Rallye mit der 741 Kilometer langen Etappe sieben ins Wadi Al Dawasir weiter.

Vorläufiges Ergebnis Etappe sechs - 2020 Rallye Dakar

1. Ricky Brabec (USA), Honda, 4:36:28
2. Joan Barreda (ESP), Honda, 4:38:02 +1:34
3. Matthias Walkner (AUT), KTM, 4:39:13 +2:45
4. Pablo Quintanilla (CHL), Husqvarna 4:41:23 +4:55
5. Luciano Benavides (ARG), KTM, 4:41:30 +5:02
Andere KTM
9. Stefan Svitko (SVK), KTM, 4:47:24 +10:56
10. Skyler Howes (USA), KTM, 4:51:31 +15:03
11. Toby Preis (AUS), KTM, 4:53:01 +16:33
33. Mario Patrao (POR), KTM, 5:27:00 +50:32

Vorläufiger Stand (nach der sechsten Etappe) - Rallye Dakar 2020

1. Ricky Brabec (USA), Honda, 23:43:47
2. Pablo Quintanilla (CHL), Husqvarna, 24:04:43 +20:56
3. Toby Preis (AUS), KTM, 24:09:26 +25:39
4. Jose Ignacio Cornejo (CHL), Honda, 24:09:28 +25:41
5. Joan Barreda (ARG), Honda, 24:16:45 +32:58
Andere KTM
6. Matthias Walkner (AUT), KTM, 24:17:26 +33:39
7. Luciano Benavides (ARG), KTM, 24:22:49 +39:02
8. Skyler Howes (USA), KTM, 24:48:37 +1:04:50
9. Stefan Svitko (SVK), KTM, 24:51:36 +1:07:49
37. Mario Patrao (POR), KTM, 30:02:04 +6:18:17

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Ähnliche Artikel

MATTHIAS WALKNER DRITTER DER GESAMTWERTUNG NACH ANSPRUCHSVOLLER DAKAR-RALLYE-ETAPPE DREI

MATTHIAS WALKNER DRITTER DER GESAMTWERTUNG NACH ANSPRUCHSVOLLER DAKAR-RALLYE-ETAPPE DREI

Red Bull KTM Factory Racing hat eine äußerst anspruchsvolle dritte Etappe der ...

07

Jan

2020

ZWEITER PLATZ FÜR MATTHIAS WALKNER AUF DER ETAPPE 11 DER DAKAR 2020

ZWEITER PLATZ FÜR MATTHIAS WALKNER AUF DER ETAPPE 11 DER DAKAR 2020

Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing hat mit dem zweiten Platz am ...

16

Jan

2020

RED BULL KTM FAHRER ABSOLVIEREN ERFOLGREICH DIE VERKÜRZTE ETAPPE 10 DER RALLYE DAKAR 2020

RED BULL KTM FAHRER ABSOLVIEREN ERFOLGREICH DIE VERKÜRZTE ETAPPE 10 DER RALLYE DAKAR 2020

Das dreiköpfige Red Bull KTM Factory Racing Team um Toby Price, Luciano ...

15

Jan

2020