Ausgabe #59

Ausgabe #59

Dirtbiker Magazine #59
Ab 20. Januar 2020 im Handel
Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazine!
ab Donnerstag, dem 20. Februar 2020 im Handel, steht unsere Dirtbiker Magazine Ausgabe #59(3/2020) im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen.

News

WALKER SICHERT SICH DEN ZWEITEN PLATZ BEI SUPERENDURO SPANIEN

Jonny Walker von Red Bull KTM Factory Racing...

hat beim dritten Lauf zur FIM SuperEnduro Weltmeisterschaft in Spanien mit dem zweiten Platz das beste Saisonergebnis erzielt. Mit einem KTM 2-3-Finish in La Coruna schloss sich Teamkollege Taddy Blazusiak Walker als Dritter der Gesamtwertung auf dem Podium an.


Mit seinem bisher besten Ergebnis der Serie machte Jonny Walker einen weiteren positiven Schritt nach vorne und kehrte zu seiner besten Leistung zurück, nachdem er die Hallensaison 2019 verletzungsbedingt verpasst hatte. In einer denkwürdigen Nacht fuhr der Brite zu einem selbstbewussten zweiten Platz und lag nur 14 Punkte hinter Gesamtsieger Billy Bolt.

Auf einem Kurs, der sich als entscheidend schwierig erwies, fand Walker die perfekte Balance zwischen Geschwindigkeit und Konstanz und kämpfte in jedem der drei nächtlichen Rennen am scharfen Ende des Feldes. Als Viert-Schnellster in der Akrapovic Superpole startete er mit einem positiven dritten Platz im ersten Rennen.

Vom Start aus der zweiten Reihe im zweiten Rennen bewegte sich Jonny stetig nach vorne und wurde in der vierten von neun Runden Zweiter. Im Schatten des Führenden Billy Bolt setzte er sich in den letzten Phasen des Rennens unter Druck und kam dicht dahinter ins Ziel und belegte den verdienten zweiten Platz. Mit einem weiteren schnellen Start im dritten Rennen führte Walker die ersten drei Runden an, bevor er schließlich Zweiter wurde.

Jonny Walker: "Es war wieder eine gute Nacht und ich habe das Gefühl, dass ich mit jeder Runde zeige, dass ich Fortschritte mache. Ich freue mich über den zweiten Platz und einen weiteren Besuch auf dem Podium. Auf einem kniffligen Kurs habe ich einen guten Start hingelegt, und das hat einen großen Unterschied gemacht. Ich war nicht immer der Schnellste auf der Strecke, aber ich habe in jeder Runde konsequent meine Linien getroffen, und das machte die Sache richtig gut. Wenn man meine Ergebnisse insgesamt betrachtet, habe ich mich jedes Mal verbessert. Vierter in Polen, dritter in Deutschland und jetzt Zweiter heute Abend, das gibt mir viel Selbstvertrauen für die nächste Runde.

In der Hoffnung, auf dem Siegesresultat, das er beim letzten Mal in Deutschland errungen hat, aufbauen zu können, hatte Taddy Blazusiak in Spanien nicht die Nacht, auf die er gehofft hatte. Auf dem technischen Kurs konnte er nie ganz sein Bestes geben, zahlreiche untypische Fehler behinderten seine Fortschritte.

Nach einem starken Ritt auf Platz zwei im Auftaktrennen brach der Schwung im zweiten Rennen ab. Ein schlechter Start zwang ihn im Verlauf des Rennens mehrfach von der bevorzugten Ideallinie ab, was zu einigen kostspieligen Stürzen führte. Mit einem knappen vierten Platz erholte er sich in Rennen drei auf Platz drei und sicherte sich damit den dritten Gesamtrang in der Nacht.

Taddy Blazusiak: "Die Strecke war heute Abend die eigentliche Entscheidung. Entweder hat sie für dich funktioniert oder sie hat dich zum Stolpern gebracht. Leider hat sie mich die meiste Zeit überwältigt. Nach dem Training hatte ich das Gefühl, dass ich es herausgefunden hatte, und im ersten Rennen habe ich es geschafft, es richtig zu machen. Man musste es auf sich zukommen lassen - irgendwie langsam fahren, um schneller zu fahren. Im Rennen gingen zwei Dinge auf und ich machte zu viele seltsame Fehler. Das war auch im dritten Rennen so. Aber ich bin erfahren genug, um nicht darauf herumzureiten. In dieser Meisterschaft gibt es noch viele Rennen zu fahren und ich freue mich darauf, ins Stadion in Budapest zurückzukehren, wo ich weiß, dass ich zeigen kann, was ich kann.

Die FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft mit fünf Runden geht mit der vorletzten Station in Budapest, Ungarn, am 1. Februar 2020 weiter.

Ergebnisse - SuperEnduro Weltmeisterschaft, Runde 3

Prestige Gesamtwertung der Veranstaltung
1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 63 Punkte
2. Jonny Walker (GBR), KTM, 49 pts
3. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 46 pts
4. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 39 pts
5. Blake Gutzeit (RSA), Husqvarna, 29 pts
Andere KTM
6. William Hoare (GBR), KTM, 27 pts

Prestige-Rennen 1
1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 10 Runden, 7:26.266
2. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 7:37:779 +11.513
3. Jonny Walker (GBR), KTM 8:01.095 +34.829
4. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna 7:30.946 +1 Runde
5. Tim Apolle (Sherco), 7:45.406 +1 Runde
Andere KTM
8. William Hoare (GBR), KTM, 8:12.591 +1 Runde

Prestige-Rennen 2
1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 9 Runden, 6:52.472
2. Jonny Walker (GBR), KTM, 6:55.838 + 3:366
3. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 7:28.350 +35.878
4. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 7:29.412 +36.940
5. William Hoare (GBR), KTM, 7:40.302 +47.830

Prestige-Rennen 3
1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 10 Runden, 7:18.487
2. Jonny Walker (GBR), KTM, 7:51.089 +32.602
3. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 7:57.309 +38.822
4. Blake Gutzeit (RSA), Husqvarna, 7:25.923 +1 Runde
5. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 7:39.290 +1 Runde
Andere KTM
6. William Hoare (GBR), KTM, 8:03.260 +1 Runde

Meisterschaftsstand (nach Runde 3 von 5)
1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 169pt
2. Taddy Blazusiak (POL), KTM, 163 Exemplare
3. Jonny Walker (GBR), KTM, 136 Pence
4. Alfredo Gomez (ESP), Husqvarna, 126 Punkte
5. Blake Gutzeit (RSA), Husqvarna, 78pt
Andere KTM
9. William Hoare (GBR), KTM, 55 pts

 

Ähnliche Artikel

Rnd 4, SuperEnduro 2020 - Budapest, Ungarn

Rnd 4, SuperEnduro 2020 - Budapest, Ungarn

Jonny Walker von Red Bull KTM Factory Racing holte sich beim vorletzten Lauf ...

03

Feb

2020

BLAZUSIAK UND WALKER SIND BEREIT FÜR DIE RENNEN DER 2020 SUPERENDURO-SERIE

BLAZUSIAK UND WALKER SIND BEREIT FÜR DIE RENNEN DER 2020 SUPERENDURO-SERIE

Red Bull KTM Factory Racing ist bereit, die FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft ...

06

Dec

2019

ZWEITER PLATZ FÜR MATTHIAS WALKNER AUF DER ETAPPE 11 DER DAKAR 2020

ZWEITER PLATZ FÜR MATTHIAS WALKNER AUF DER ETAPPE 11 DER DAKAR 2020

Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing hat mit dem zweiten Platz am ...

16

Jan

2020