Ausgabe #88

Ausgabe #88

Hallo liebe Freunde des Dirtbiker Magazins!
Unsere neue Dirtbiker Magazine Ausgabe ist im Handel, in der wir euch wieder mit einer vielseitigen Mischung feinster Dirtbike-Themen versorgen!

Das DirtBiker Magazine bequem im Abbonement zu DIR nach Hause geliefert. www.paranoia-publishing.de/abo

News

MATTHIAS WALKNER BEENDET DIE RALLYE KASACHSTAN 2021 ALS ZWEITPLATZIERTER

Rallye Kasachstan 2021 - Etappe 5

Red Bull KTM Factory Racing's Matthias Walkner hat die verkürzte fünfte und letzte Etappe der Rallye Kasachstan 2021 erfolgreich als Sechster beendet, was ihm den zweiten Platz in der vorläufigen Gesamtwertung der Veranstaltung einbrachte. Leider verletzte sich Sam Sunderland bei einem Sturz bei Kilometer 20 an der Hüfte und konnte nicht mehr weiterfahren.

Ursprünglich sollte die fünfte Etappe der Rallye Kasachstan 2021 eine 267,02 km lange Wertungsprüfung beinhalten, wurde aber wegen eines Problems mit der Tankanlage auf nur 158,27 km verkürzt. So lagen die Zeiten der Fahrer auf der Etappe sehr eng beieinander, weniger als fünf Minuten trennten die Top 10. Eine weitere schnelle Route über harte, felsige Strecken erforderte dennoch eine genaue Navigation und Konzentration, um keine Zeit zu verlieren.

Als Zweiter der Gesamtwertung mit vier Minuten Rückstand auf den Führenden in die fünfte Etappe gestartet, stand Matthias Walkner vor der schwierigen Aufgabe, die benötigte Zeit aufzuholen, da er als zweiter Fahrer die Prüfung in Angriff nahm. Obwohl er eine fehlerfreie Fahrt an der Spitze des Feldes hinlegte, blieb durch die Verkürzung der Etappe weniger Zeit, um den Rückstand aufzuholen. Als Sechster, mit gut zwei Minuten Rückstand auf den späteren Etappensieger, kam Matthias sicher ins Ziel und sicherte sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Zufrieden mit seinem Tempo und der Leistung seiner KTM 450 RALLY freut sich der Österreicher nun auf den Rest der FIM Cross-Country Rallies Saison.

Matthias Walkner: "Endlich sind wir bei der Rallye Kasachstan im Ziel angekommen. Ich habe es wirklich genossen - die Landschaft hier war erstaunlich, und die Veranstaltung war gut. Es war eine sehr schnelle Rallye, an die ich mich erst gewöhnen musste, aber insgesamt bin ich sehr zufrieden mit meinem Fahrstil und das Motorrad war perfekt. Der zweite Platz in der Gesamtwertung ist gut, es ist ein wenig frustrierend, nach fast 15 Stunden Renndauer nur vier Minuten vom Sieg entfernt zu sein, und ich weiß, dass ich früher im Rennen ein paar Fehler gemacht habe, die mich diese Zeit gekostet haben, aber das ist die Natur des Rallyesports. Ich bin besonders froh, dass ich an den Tagen, an denen ich die Etappe eröffnete, ein gutes Tempo halten konnte und nicht zu viel Zeit auf die Jungs hinter mir verloren habe, das ist wirklich ermutigend. Ich fühle mich gut und freue mich schon auf Silkway."

Sam Sunderland, der als siebter Fahrer in die heutige Zeitfahrprüfung ging, wusste, dass er von Anfang an Druck machen musste, um Zeit auf seine Konkurrenten vor ihm aufzuholen. Leider führte ein Sturz nach etwas mehr als 20 km dazu, dass Sunderland die Etappe nicht fortsetzen konnte. Die Untersuchungen im örtlichen Krankenhaus bestätigten, dass Sam eine gebrochene Hüfte und eine Gehirnerschütterung erlitten hatte. Glücklicherweise ist der Brite in der Lage zu laufen und wurde bald wieder in sein Team entlassen. Obwohl er enttäuscht ist, das Rennen nicht beenden zu können, ist Sam dankbar für die Hilfe, die er erhalten hat, und wird bald für weitere Untersuchungen nach Hause zurückkehren.

Jordi Viladoms - Red Bull KTM Factory Racing Team Manager: "Wir freuen uns natürlich sehr für Matthias, er ist eine sehr starke Rallye bis zum zweiten Platz gefahren. Er hatte einen schlechten Tag, an dem ihn ein Fehler etwas Zeit gekostet hat, aber das Wichtigste ist, dass das Motorrad wirklich gut funktioniert und er eine wirklich gute Pace hat. In ein paar Wochen haben wir die Silkway Rallye, da ist es sehr wichtig, dass Matthias in einer guten Verfassung ist und sich sicher und stark fühlt. Die schlechte Nachricht ist natürlich der Unfall von Sam. Es sieht so aus, als wäre es ein großer mit ziemlich hoher Geschwindigkeit gewesen, deshalb sind wir froh, dass seine Verletzungen nicht allzu schlimm sind. Die Hoffnung ist nun, dass er sich schnell erholt und so schnell wie möglich wieder mit dem Team fahren kann."

Das Red Bull KTM Factory Racing Team wird bei der Silkway Rallye in Russland, der zweiten Runde der FIM Cross-Country Rallies World Championship 2021, vom 1. bis 11. Juli wieder in Aktion treten.

2021 Rallye Kasachstan - Vorläufige Ergebnisse, fünfte Etappe

1. Joaquim Rodrigues (POR), Hero, 1:19:51
2. Ross Branch (BWA), Yamaha, 1:20:58 +1:07
3. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 1:21:22 +1:31
4. Skyler Howes (USA), Husqvarna, 1:21:28 +1:37
5. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 1:21:50 +1:59
Andere KTM
6. Matthias Walkner (AUT), KTM, 1:22:00 +2:09

2021 Rallye Kasachstan - Provisorischer Stand (nach Etappe fünf)

1. Ross Branch (BWA), Yamaha, 14:39:02
2. Matthias Walkner (AUT), KTM, 14:44:09 +5:07
3. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 14:49:18 +10:16
4. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 15:10:36 +31:34
5. Andrew Short (USA), Yamaha, 15:11:23 +32:21


 

Ähnliche Artikel

RED BULL KTM BEREIT FÜR DIE RALLYE KASACHSTAN

RED BULL KTM BEREIT FÜR DIE RALLYE KASACHSTAN

Sam Sunderland und Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing sind bereit ...

05

Jun

2021

MATTHIAS WALKNER BELEGT DEN DRITTEN PLATZ AUF DER SECHSTEN ETAPPE DER RALLYE DAKAR 2020

MATTHIAS WALKNER BELEGT DEN DRITTEN PLATZ AUF DER SECHSTEN ETAPPE DER RALLYE DAKAR 2020

Matthias Walkner von Red Bull KTM Factory Racing hat die saudi-arabischen ...

11

Jan

2020

Achte Etappe der Rallye Dakar 2021

Achte Etappe der Rallye Dakar 2021

Toby Price von Red Bull KTM Factory Racing hat die achte Etappe der Rallye ...

11

Jan

2021